1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Kovac sucht den besten männlichen Nebendarsteller

FC Bayern

01.08.2019

Kovac sucht den besten männlichen Nebendarsteller

Jerome Boateng und Alphonso Davies könnten nächste Saison zu den Nebendarstellern gehören: Dem einen würde das gefallen - dem anderen wohl eher nicht.
Bild: Matthias Balk, dpa

Das eigene Testturnier offenbart das größte Problem der Münchner: Es fehlt an Spielern, die sich klaglos in die zweite Reihe einfügen.

Niko Kovac musste schmunzeln. Er hatte mit einer derartigen Frage gerechnet – und er hatte sich seine Antwort darauf schon zurecht gelegt. Eine Antwort, mit der die Journalisten auf der Pressekonferenz nicht gerechnet hatten. Nach der Niederlage im Finale des selbst ausgetragenen Vorbereitungsturniers gegen Tottenham erwarteten die Pressevertreter eine allgemein gehaltene Antwort. Schließlich ging es um ein Thema, zu dem sich Kovac am besten gar nicht mehr äußern sollte – ginge es nach Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge. Der erbat sich von seinem leitenden Angestellten inständig, keine Prognosen zu möglichen Transfers abzugeben.

Als Kovac sich aber auf den offenbar bevorstehenden Transfers des Leverkusener Leon Bailey äußern sollte, tat er das. Er blieb nicht im Vagen, wie es Rummenigge am liebsten wäre – wenn der Trainer schon unbedingt was sagen muss. „Das ist nicht wahr. Das ist nicht verifiziert, sondern falsifiziert in dem Fall“, verwies er den Wechsel des 21-Jährigen in das überbevölkerte Reich der Transferfabeln. Da Internetportal transfermarkt.de hatte zuvor von dem bevorstehenden Arbeitsplatzwechsel Baileys berichtet. Weil dieses Geschäft durchaus sinnvoll schien, wollten es viele glauben.

Kingsley Coman zog sich eine Prellung am Knie zu und musste wenige Minuten nach seiner Einwechslung auch schon wieder das Feld verlassen. Serge Gnabry hatte sich bereits am Dienstag verletzt. Beide zogen keine schweren Blessuren davon, lieferten aber zum wiederholten Male Indizien, weshalb sich die Münchnern auf den Flügeln personell verstärken sollten. Beide werden die kommende Saison aufgrund ihrer sensiblen Fasern, Muskeln und Bänder Pausen benötigen. Ein Sané als verstärkende Ergänzung wäre gut, ein weiterer Flügelstürmer sinnvoll.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Dem FC Bayern fehlen Ergänzungsspieler

Dabei steht neben der qualitativen Aufwertung des Kaders ein weiterer Aspekt im Blickpunkt: die Größe des Teams. Das im Elfmeterschießen verlorene Duell gegen Tottenham Hotspur zeigte, dass es den Münchnern an Breite im Kader fehlt. Weil viele der Stars aufgrund der Belastung am Dienstag (6:1 gegen Fenerbahce) einen Tag später geschont wurden, stand eben eine B-Mannschaft auf dem Feld. Sie setzte sich vorwiegend aus Jugend- und Drittligaspielern zusammen.

An Hauptdarstellern mangelt es dem deutschen Meister nicht. Manuel Neuer, Joshua Kimmich, Davild Alaba, Thiago oder Robert Lewandowski zählen zu den Besten ihres Faches. Nebendarsteller aber sind im Ensemble der Münchner selten. Dem 18-Jährigen Alphonso Davies ist zuzutrauen, eine derartige Rolle engagiert und klaglos anzunehmen. Gegen Tottenham spielte er zuerst links hinten, ehe er nach der Einwechslung Alabas nach vorne rutschte und das 2:2 erzielte. Der aus Hamburg verpflichtete Jann-Fiete Arp wird sich hinter Lewandowski einreihen und deutete mit seinem Treffer zum 1:2 an, dass er eine vernünftige Investition darstellen könnte.

Ansonsten aber fehlen Spieler, die sich in den entscheidenden Spielen verständnisvoll auf die Bank setzen, um gegen Paderborn, Mainz und Freiburg den Stars Pausen zu verschaffen. Jerome Boateng hat es nie in das Fach des Aushilfsmimen gezogen, ihm aber droht ein weiteres Jahr die Versetzung ins zweite Glied. Mit seinem verschossenen Elfmeter, der letztlich zur Niederlage führte , konnte er immerhin ein wenig Erfahrung in der Rolle des tragischen Helden sammeln.

Wichtigste Phase für Hasan Salihamidzic

Welchen Part Hasan Salihamidzic in diesem Gefüge einnimmt, ist nicht geklärt. Der 42-Jährige feierte am Donnerstag sein zweites Dienstjubiläum. Weder als Regisseur noch als Intendant trat er bislang entscheidend in Szene. Bis zum 2. September hat er noch Zeit, die Münchner Mannschaft mit Transfers zu verstärken. Es ist die entscheidende Phase, um für die Herausforderungen der Spielzeit gewappnet zu sein. Für den Sportdirektor könnte dies auch der Zeitraum sein, an dem man später sein Wirken für den FC Bayern bemessen wird.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren