Newsticker

Corona-Ausbruch in Niederbayern: 166 Infizierte in Konservenfabrik von Mamming
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Nach Sané-Wechsel: Wie fokussiert geht der FC Bayern ins Pokalfinale?

DFB-Pokal

04.07.2020

Nach Sané-Wechsel: Wie fokussiert geht der FC Bayern ins Pokalfinale?

Es ist angerichtet: Am Samstag will der FC Bayern gegen Bayer Leverkusen zum 20. Mal den DFB-Pokal gewinnen.
Bild: Robert Michael, dpa

War außer der Sané-Verpflichtung beim FC Bayern noch was? Ach ja, ein DFB-Pokalfinale. Manuel Neuer erwartet gegen Leverkusen eine „Lebenserfahrung“.

Ein Spektakel bleibt den Fans an diesem Samstag erspart: das Pseudo-Event, das der DFB jedes Jahr um das Pokafinale herum konstruiert. Keine Bühnenshows von Helene Fischer, keine Glitzer-Gala-Auftritte, keine krampfhafte Über-Vermarktung – Corona sei dank, möchte man sagen. Doch Zirkus kann der Fußball auch so, wie das Beispiel Leroy Sané zeigt. Seit Tagen scheint Deutschland zu diskutieren: Darf’s noch ein bisschen mehr Sané sein? Wann er am Flughafen landet, wann er Neu-Kollege Jérôme Boateng fotografiert, wann er zu Mittag isst – alles bestens dokumentiert. Seit Freitag ist der Transfer – endlich – offiziell. War sonst noch irgendwas beim FC Bayern? Ach ja, das Pokalfinale am Samstag gegen Bayer 04 Leverkusen (20 Uhr/ARD und Sky).

Auch nur den Verdacht zu erregen, das Transfer-Theater um die künftige Nummer Zehn habe die Vorbereitung auf die Partie beeinflusst – dafür sind die Bayern schlicht zu professionell. „Aktuell ist nicht die Zeit, über Neuzugänge zu plaudern. Das wäre respektlos gegenüber Leverkusen“, wiegelte Chef-Trainer Hansi Flick entsprechende Nachfragen auf der Pressekonferenz vor dem Spiel konsequent ab. „Wir freuen uns, dass er bald zu uns gehört“, ließ sich auch Kapitän Manuel Neuer nichts entlocken, um damit gleichzeitig zu sagen: Der Fokus gilt dem Jetzt, dem Sport. Dem Finale.

Mario Götze war einer der teuersten Transfers in der Geschichte des FC Bayern.
14 Bilder
Von Gómez bis Götze: Die teuersten Transfers des FC Bayern
Bild: Andreas Gebert, dpa

Vor Pokalfinale: FC Bayern-Torwart Neuer erwartet "Lebenserfahrung"

Im Sommer in Berlin um den goldenen Pott zu spielen, ist für Neuer eigentlich Gewohnheit. Es ist das achte DFB-Pokalfinale des 34-Jährigen, das erste allerdings ohne Zuschauer. „Das wird auch für mich eine Lebenserfahrung sein“, sagte Neuer. „Das Finale ist ein besonderes Spiel – auch für jemanden, der schon öfter dort war. Auch, wenn wir uns alle Zuschauer gewünscht hätten.“ Publikum hin oder her: Er und seine Kollegen seien „heiß drauf, den Pokal zu gewinnen.“

Dass der Titel tatsächlich beim Favoriten in München landet, ist keine Selbstverständlichkeit. Nicht nur, weil Bayer Leverkusen hoch motiviert sein dürfte, nach 27-jähriger Durststrecke wieder einen Titel zu holen. Fernab der Floskeln zählt die Werkself tatsächlich zu den Mannschaften, die an guten Tagen jeden Gegner schlagen kann – auch die Bayern unter Hansi Flick. Seine erste Niederlage als FCB-Cheftrainer kassierte er im Dezember beim 1:2 zuhause gegen Leverkusen. Was den Bayern damals zum Verhängnis wurde: enorme Schnelligkeit und konsequent ausgespielte Konter der Leverkusener. „Man kann uns mit damals nicht vergleichen“, sagte Flick und legte eine Art Arbeitsnachweis der vergangenen acht Monate vor: „Die Mannschaft hat sich weiterentwickelt – vor allem in der Defensive. Dort stehen wir inzwischen deutlich besser.“

Gibt Niklas Süle ein überraschendes Comeback im DFB-Pokal?

An Tempo wird es dem Spiel nicht fehlen, gerade die Duelle auf den Außenbahnen versprechen hohe Intensität. Auf bayerischer Seite stehen Kingsley Coman und Serge Gnabry besonders im Fokus. Beide haben Luft nach oben. Ob der Konkurrent um Spielminuten Ivan Perisic oder Leroy Sané heißt, macht einen Unterschied. Ab sofort ist jedes Spiel eine Bewährungsprobe, ein so wichtiges wie das Pokalfinale umso mehr.

Bei aller Leverkusener Qualität, verkörpert etwa vom umworbenen Talent Kai Havertz: Sollte der Pokal am Samstagabend nicht in den Händen von Manuel Neuer landen, wäre das eine Überraschung. Hansi Flick ist guter Dinge: „Die Art und Weise, die Qualität, die Intensität im Training haben mir gut gefallen. Das gibt mir eine gewisse Sicherheit.“ Der Optimismus könnte auch an Niklas Süle liegen. Flick kündigte überraschend an, dass der Abwehrrecke nach seinem Kreuzbandriss im Oktober zum Pokalfinale möglicherweise in den Kader zurückkehrt.

 

FC Bayern-Mittelfeldspieler Thiago wechselt wohl zum FC Liverpool

Dort wird nach seiner Leisten-OP auf jeden Fall Thiago wieder auftauchen. Medienberichten zufolge steht der Spanier aber vor einem Wechsel zum FC Liverpool. Ob das Pokalfinale sein letztes Spiel im Bayern-Trikot wird? „Ich hoffe es nicht“, sagte Trainer Flick knapp. Mehr wollte er zu Transferplänen nicht sagen, ein Finale stand ja an. Elfmeterschießen ließ der Bayern-Coach übrigens nicht trainieren, so wie auch sein Leverkusener Pendant Peter Bosz. Manchmal darf man das Spektakel auch dem Zufall überlassen.

Der FC Bayern München hat am 32. Spieltag die 8. Meisterschaft in Folge perfekt gemacht.
14 Bilder
Saison mit Höhen und Tiefen: 30. Meisterschaft des FC Bayern
Bild: Martin Meissner, dpa

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren