i
Bild: Arne Dedert, dpa (Archiv)
Bild: Arne Dedert, dpa (Archiv)

Niko Kovac wird zur ersten Trainingsheit nur eine kleine Gruppe begrüßen. Die WM-Teilnehmer inklusive der deutschen Nationalspieler werden erst später einsteigen.

FC Bayern München
02.07.2018

Neu-Coach Niko Kovac startet heute beim FC Bayern

Fast sieben Wochen hat Neu-Trainer Niko Kovac Zeit, den FC Bayern vor dem Liga-Auftakt in Form zu bringen. Auf die WM-Teilnehmer muss er noch etwas verzichten.

Los geht's für Niko Kovac beim FC Bayern. Ohne die WM-Starter nehmen die Münchner am Montag die Vorbereitung für die neue Saison in Angriff. "Ich freue mich, dass es losgeht und wir die Grundlagen für eine lange Saison legen. Da gehört ein bisschen schuften dazu", sagte Torhüter Sven Ulreich vor dem  Trainingsauftakt. In die neue Bundesliga-Saison startet der Meister am 24. August gegen Hoffenheim. 

Personal: Die WM-Teilnehmer sind noch im Turnier oder im Urlaub. David Alaba hat nach seinen Einsätzen für die österreichische Nationalmannschaft Anfang Juni noch ein paar Tage länger frei und wird am 11. Juli zum Team dazustoßen. Aber auch so hat Kovac beim Start mit dem neuen Team exquisites Personal. Franck Ribéry und Arjen Robben sind vor ihrem womöglich letztem Bayern-Jahr hochmotiviert, Kingsley Coman möchte nach seiner langen Verletzung in der vergangenen Spielzeit wieder Vollgas-Fußball spielen. Knapp ein Dutzend Profis kann Kovac am Nachmittag zur ersten Einheit begrüßen, darunter auch Rückkehrer Renato Sanches.

Neuzugang: Mit "sehr viel Stolz" startet Serge Gnabry in die Vorbereitung. Im Vorjahr wurde der U21-Europameister für geschätzte acht Millionen Euro von Werder Bremen verpflichtet, dann für ein Jahr nach Hoffenheim ausgeliehen. Nach einem Muskelbündelriss muss er erst einmal noch kürzertreten wie auch Arturo Vidal nach seiner Knie-Operation Mitte April.

Plan: Erst einmal wird viel trainiert, den ersten attraktiven Test haben die Münchner am 21. Juli. In Klagenfurt steht ein Spiel gegen Paris Saint-Germain an, das vom früheren Dortmunder Thomas Tuchel geführt wird. Zwei Tage später hebt der Flieger zur USA-Reise ab. Dort sollen auch die deutschen Nationalspieler wieder an Bord sein.

27 Bilder
Bild: dpa
Alle Trainer des FC Bayern München seit 1965
zurück
Foto: dpa

Zlatko "Tschik" Cajkovski trainierte die Bayern von 1965 bis 1968 und war verantwortlich für die Achse Maier-Beckenbauer-Müller. Cajkovski starb 1998 im Alter von 74 Jahren.

Foto: dpa

Branko Zebec trainerte die Mannschaft bis 1970. Er holte 1969 die erste Meisterschaft mit dem FC Bayern, setzte auf dem Weg dorthin nur 13 Spieler ein und holte auch das Double.

Foto: dpa

Bis 1975 trainierte Udo Lattek die Münchner. 1974 holte er zum ersten Mal mit dem FC Bayern die Europapokal der Landesmeister.

Foto: dpa

Es übernahm Dettmar Cramer, der den FC Bayern zu zwei weiteren Erfolgen im Europapokal führte.

Foto:

Im Jahr 1977 übernahm Guyla Lorant den FC Bayern. Seine Zeit bis 1979 war von wenig Erfolg aber einigen lustigen Sprüchen geprägt.

Foto: dpa

Von 1979 bis 1983 übenahm der Ungar Pal Csernai die Mannschaft. Mit ihm kehrte der Erfolg nach München zurück. Die Münchner wurden Meister und Pokalsieger.

Foto: dpa

Zwischen dem 17.Mai und 30. Juni 1983 übernahm interimshalber Reinhard Saftig die Münchner.

Foto: dpa

Ihm folgte Udo Lattek. In seiner zweiten Amtszeit beim FC Bayern von 1983 bis 1987 gewann er drei Mal die deutsche Meisterschaft.

Foto: dpa

Es folgte die erste Amstzeit von Jupp Heynckes. Von 1987 bis 1991 holte er zwei Meisterschaften.

Foto: dpa

Das anschließende Gastspiel von Sören Lerby war von wenig Erfolg gekrönt. Der ehemalige Mittelfeldspieler des FC Bayern blieb lediglich ein halbes Jahr.

Foto: dpa

Auch das Wirken von Erich Ribbeck an der Säbener Straße war nicht von Nachhaltigkeit geprägt. Der "Sir" war lediglich vom 11. März 1992 bis zum 27. Dezember 1993in München tätig.

Foto: dpa

Bis zum Ende der Saison übernahm Präsident Franz Beckenbauer das Traineramt. Er führte die Münchner noch zur deutschen Meisterschaft.

Foto: dpa

Anschließend übernahm Giovanni Trapattoni die Münchner. Nach einer Saison ohne große Erfolge verließ er die Münchner aber wieder.

Foto: dpa

Auch die Ehe mit Otto Rehhagel verlief nicht glücklich. Er führte die Bayern zwar ins Finale des Uefa-Cups, hinkte in der Bundesliga den Ansprüchen aber hinterher.

Foto: dpa

Am Ende der Saison übernahm wieder Franz Beckenbauer das Ruder. In der Meisterschaft wurde er zwar nur Zweiter, allerdings gewann er das Finale des Uefa-Cups 1996.

Foto: dpa

Unter Ottmar Hitzfeld folgte die erfolgreichste Zeit der jüngeren Vergangenheit. Hitzfeld holte vier Mal die Meisterschaft und gewann 2001 erstmals seit 1976 die Champions League.

Foto: dpa

Felix Magath holte in den kommenden beiden Spielzeiten jeweils das Double. Im Februar 2007 musste er den Verein trotzdem verlassen.

Foto: dpa

Übernommen hat anschließend wieder Ottmar Hitzfeld. Nach der gewonnen Meisterschaft 2008 verließ er den FC Bayern wieder.

Foto: dpa

Mit Jürgen klinsmann wagten die Münchner anschließend ein Experiment. Es misslang. Die Chemie zwischen dem Trainer und Uli Hoeneß stimmte von Anfang an nicht.

Foto: dpa

Jupp Heynckes übernahm die Mannschaft. Mit vier Siegen und einem Unentscheiden gelang ihm mit Platz zwei immerhin noch die direkte Qualifikation für die Champions League.

Foto: dpa

Unter Louis van Gaal spielte der FC Bayern erstmals seit langer Zeit attraktiven Fußball. Der Lohn: Meisterschaft, Pokalsieg und Einzug ins Finale der Champions League.

Foto: dpa

Louis van Gaal wurde im April 2011 nach dem 29. Spieltag beurlaubt. Für ihn übernahm bis zum Saisonende sein ehemaliger Co-Trainer Andries Jonker die Mannschaft.

Foto: dpa

Ihm folgt Jupp Heynckes. Nach der bitteren Pleite im "Finale dahoam" gewinnen die Bayern mit "Don Jupp" 2013 in einem dramatischen Finale gegen Dortmund die Champions League.

Foto: Andreu Dalmau dpa

Der FC Bayern verpflichtete 2013 Pep Guardiola. Im Sommer 2016 verlässt der Spanier den FC Bayern nach drei Jahren. Drei Mal gewann er die Meisterschaft, zwei Mal das Double.

Foto:  Javier Lizon (dpa)

Für ihn übernahm der Italiener Carlo Ancelotti. Der gewann zuvor unter anderem drei Mal die Champions League. Ancelotti unterschrieb einen Vertrag bis 2019...

Foto: Andreas Gebert (dpa)

...bereits im September 2017 war jedoch schon wieder Schluss für den Italiener. Es übernahm ein alter Bekannter: Jupp Heynckes.

Foto: Peter Steffen (dpa)

Ab dem 1. Juli 2018 wird Niko Kovac das Traineramt bei den Bayern inne haben. Er wechselt von Eintracht Frankfurt an die Säbener Straße.

Training: Das erste Training findet im Leistungszentrum an der Säbener Straße hinter verschlossener Tür statt. Auch danach bekommen die Fans ihre Stars nicht beim Training zu sehen. Wegen Baumaßnahmen auf dem Clubgelände "werden aus sicherheitstechnischen und organisatorischen Gründen bis zum 1. August 2018 keine öffentlichen Trainingseinheiten stattfinden", teilte der Verein mit. (dpa)

Facebook Whatsapp Twitter Mail
Das könnte Dich auch interessieren: