Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. Pressestimmen: Der FC Bayern wackelt gegen Lyon - dann trifft Gnabry

Champions League

20.08.2020

Pressestimmen: Der FC Bayern wackelt gegen Lyon - dann trifft Gnabry

Der FC Bayern München kann den Sieg gegen Lyon im Halbfinale der Champions League feiern - aber nicht alles lief gut. Hier lesen Sie die Pressestimmen.
Bild: Miguel A. Lopes/pool EPA via AP/dpa

Der FC Bayern München ist mit einem 3:0-Sieg gegen Lyon ins Finale der Champions League eingezogen. In den Pressestimmen gibt es aber auch Kritik.

Der FC Bayern hat am Sonntag die Chance, im Finale der Champions League gegen PSG das Triple zu holen. Den Münchnern gelang im Halbfinale nämlich ein 3:0-Sieg gegen Lyon (zum Spielbericht).

Das Ergebnis klingt deutlich - in der Presse gibt es aber auch viel Kritik. Der FC Bayern sei in der Anfangsphase zu unsicher gewesen. Erst der Treffer von Serge Gnabry habe den Bundesligisten auf die Siegerstraße gebracht.

Hier lesen Sie die deutschen Pressestimmen zum CL-Halbfinale zwischen Olympique Lyon und dem FC Bayern München:

Pressestimmen: "FC Bayern fehlte die Brillanz des Barcelona-Spiels"

"Im Halbfinale gegen Olympique Lyon fehlte den Bayern die Brillanz des Barcelona-Spiels. Zum verdienten Finaleinzug reichten diesmal eine weitgehend solide Leistung - und der Geistesblitz des Serge Gnabry. Spiegel

"Nach anfänglichen Problemen brachte der brandgefährliche Gnabry den FCB auf Siegkurs. Der deutsche Nationalspieler trug sich gar noch ein weiteres Mal in die Torschützenliste ein und war für Lyons Defensive nur schwer zu fassen." Kicker

"Die von Flick geforderten 100 Prozent verkörperte gegen Lyon insbesondere Serge Gnabry mit seiner Chancenverwertung. Zwei Chancen, zwei Tore: Gnabry brachte den FC Bayern mit seinen Treffern in der 18. und 33. Minute quasi im Alleingang auf die Siegerstraße. Und doch: Es hätte auch anders laufen können, drei gute Chancen für Lyon prägten die Anfangsphase." DW

Serge Gnabry schoss den FC Bayern ins Finale der Champions League.
Bild: Michael Regan, dpa

Halbfinale der Champions League: FC Bayern hatte Probleme mit Lyon

"Die Bayern wackelten anfangs defensiv gewaltig, nach dem ersten Treffer von Gnabry kontrollierten sie das Spiel gegen einen unbequemen Gegner. Allerdings schlichen sich auch in der wenig überzeugenden zweiten Münchner Halbzeit immer wieder Fehler ein." ran

"Die ersten Minuten gaben dem Verdacht recht, dass sich in die typische Selbstgewissheit eine Prise Sorglosigkeit gemischt hatte, spätestens Memphis Depays Solo nach Thiagos schlampigen Fehler im Mittelfeld deutete an, dass der Abend anders verlaufen könnte, als die Fachwelt, vor allem aber die Bayern selbst sich vorgestellt hatten. Die Folge: Reihum häuften sich die Missverständnisse und Fehlpässe." Süddeutsche

"Lyon wird nach diesem Spiel mit der eigenen Inkonsequenz zu Beginn hadern." Spox

"Damit es mit dem Triple klappt, muss Bayern deutlich besser verteidigen als gegen Lyon. [...] Trotzdem stehen die Bayern mehr als verdient im Finale. Und der Traum vom zweiten Triple nach 2013 lebt mehr denn je." Bild

(sge)

Mehr Infos zur Champions League:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.08.2020

Warum muss Bayern die Gegner immer 90 min dominieren, keine Tor Chance zulassen und mindestens 70% Ballbesitz haben? Und wehe eines wird nicht erfüllt und man gewinnt ein CL HF „nur“ mit 3:0 dann haben sie extrem gewackelt.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren