Newsticker

Zahl der Corona-Todesfälle binnen 24 Stunden fast auf Rekordhoch
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. "Rabaukentruppe" - Thomas Müller steht mal wieder im Mittelpunkt

FC Bayern

22.10.2020

"Rabaukentruppe" - Thomas Müller steht mal wieder im Mittelpunkt

Thomas Müller gehört derzeit zu den besten Bayern.
Bild: Kai Pfaffenbach/Reuters/Pool/dpa

Thomas Müller steht in der Partie gegen Atletico Madrid im Fokus. Allerdings nicht nur wegen eines schon jetzt klassischen Müller-Zitats.

Thomas Müller ist es mittlerweile gewohnt, gelassen mit Entscheidungen umzugehen, die zu seinem Nachteil ausfallen. Als Niko Kovac Trainer des FC Bayern war und für den Offensivspieler nur noch einen Platz auf der Bank zu bieten hatte, blieb Müller ruhig. Keine öffentlichen Tiraden auch, als Joachim Löw ihn aus der Nationalmannschaft verbannte.

Mittlerweile trainiert Kovac mit AS Monaco einen Klub mit vergilbten Ruhm, während Müller Stammspieler beim Champions-League-Gewinner ist. Löw muss sich für seine Kader-Nominierungen rechtfertigen und Müller kann sich die Länderspiele aus der Warte desjenigen angucken, dessen Rückkehr immer häufiger gefordert wird.

Thomas Müller erbost nach Gelber Karte

Auf dem Platz aber zählt der 31-Jährige eher nicht zu gelassenen Kandidaten. Als ihm Schiedsrichter Michael Oliver nach 21 Minuten in der Partie gegen Atlético Madrid eine witzhafte Gelbe Karte entegegen streckte, setzte Müller umgehend zur Widerrede an: "Wollt ihr mich verarschen? Was ist hier los? Wir spielen gegen Atlético Madrid, die größte Rabaukentruppe der Welt. Und ich sehe für so etwas Gelb." Der Unparteiische ließ sich von der schlüssigen Argumentationskette des Münchners zwar nicht überzeugen, fortan aber verteilte er seine Verwarnungen ausschließlich an die Spieler Madrids. Das wiederum lag zu großen Teilen an der konzentrierten und nahezu fehlerfreien Leistung der Bayern, die ihren Gegner beim 4:0-Sieg wund spielten.

Großen Anteil daran hatte eben auch Müller, wie Hansi Flick sagte. "Thomas weiß, welche Räume er besetzen muss, wo er stehen muss. Darüber hinaus coacht er auch die Mannschaft. Das verlangen wir immer von Spielern in zentraler Position. Er hat zwar heute auf der rechten Seite gespielt, aber er steht im Mittelpunkt unseres Spiels. Manchmal würde ich mir wünschen, dass er den etwas sichereren Pass spielt. Wenn einer der verlängerte Arm des Trainers auf dem Platz ist, dann ist er das", so der Trainer.

Joshua Kimmich ist Vater geworden

Neben Doppeltorschützen Kingsley Coman und dem frischgebackenen Vater Joshua Kimmich (Freundin Lina Meyer brachte in der Nacht auf Mittwoch eine Tochter zur Welt) war Müller der auffälligste Spieler auf dem Feld. Eine Rolle, die er in den vergangenen Monaten häufig eingenommen hat. In der Vor-Saison bereitete er 21 Treffer vor, mehr als jeder andere in der Bundesliga. In dieser Spielzeit stehen nach vier Partien bereits wieder drei Tore und vier Vorlagen auf seinem Konto. Werte, die Müller gelassen machen. Wenn er nicht gerade selbst auf dem Feld steht.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

22.10.2020

Bei allem Respekt, aber Thomas Müller hat alles richtig gemacht und die Mannschaft des FC-Bayern gegen Nico Kovac und für Hansi Flick als Trainer "motiviert".

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren