Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Bayern
  4. FC Bayern: Laimer, Guerreiro und eigentlich doch wieder nur Harry Kane

FC Bayern
17.07.2023

Laimer, Guerreiro und eigentlich doch wieder nur Harry Kane

Raphael Guerreiro (l-r) und Konrad Laimer sind bereits Bayern-Spieler, ein anderer namens Harry Kane soll es bald werden.
Foto: Christian Kunz. dpa

Der FC Bayern stellt seine neuen Profis vor - das Thema Harry Kane dominiert aber weiterhin alles. Bei einem anderen Spieler wird es "in den nächsten Tagen" Vollzug geben.

Der Ex-Leipziger Konrad Laimer und der Ex-Dortmunder Raphael Guerreiro sind zwei Spieler, wie sie sich jeder Fußball-Manager wünscht: Der Österreicher und der Portugiese sind vielseitig einsetzbar, stellen internationale Klasse dar und sind ablösefrei zum FC Bayern gekommen. Bei der Vorstellung der beiden Neu-Bayern ging es aber dennoch zuerst einmal um einen anderen Spieler, der so ziemlich das Gegenteil von ablösefrei darstellt, dafür aber umso mehr das Interesse der Münchner Vereinsführung geweckt hat: Harry Kane. Über den wollte Ehrenpräsident und Interims-Kaderplaner Uli Hoeneß am Wochenende zuerst gar nichts sagen - und sagte dann doch recht viel. 

Etwa, dass man sich mit dem Kapitän der englischen Nationalmannschaft einig sei und seine Entscheidung stehe. "Und wenn die bleibt, dann kriegen wir ihn. Dann wird Tottenham einknicken müssen." Wie praktisch, dass Vorstandschef Jan-Christian Dreesen bei der Vorstellung von Laimer und Guerreiro auch auf der Bühne saß. Auf die Frage hin, wie er selbst die Sache mit Kane sieht, antwortete der Ostfriese Dreesen defensiver als der Ulmer Impulsmensch Hoeneß. "Es ist bekannt, dass wir an Harry Kane ein großes Interesse haben, und Uli Hoeneß hat dazu alles gesagt."

Das Objekt der Münchner Begierde: Harry Kane wird vom FC Bayern umworben.
Foto: Tim Goode, PA Wire/dpa

Das Störfeuer von Hoeneß kam beim FC Bayern offenbar nicht gut an

Intern scheint man beim FC Bayern der Meinung zu sein, dass Hoeneß sogar ein bisschen mehr als nötig gesagt hat. Die Verhandlungen mit Tottenham-Boss Dani Levy scheinen recht kompliziert zu sein - und jedes Störfeuer aus München macht die Sache mutmaßlich noch ein wenig vertrackter. Auch wenn es eigentlich ein großes Kompliment ist, wenn Hoeneß über seinen Verhandlungspartner aus London sagt: "Er spielt auf Zeit, ist ein ausgebuffter, super Profi." Andererseits seien beim FC Bayern aber eben nicht nur Leute am Werk, "die das seit gestern machen."

Ein Thema waren die Hoeneß-Aussagen dann auch wenig später bei Kanes aktuellem Arbeitgeber Tottenham Hotspur. Der Klub hat seit kurzem die Saisonvorbereitung begonnen und befindet sich gerade auf Promo-Tour in Australien, weswegen die Replik der Spurs etwas auf sich warten ließ. Ante Postecoglou, seit kurzem Trainer der Spurs, wollte eigentlich ebenfalls über etwas anderes reden. Aber auch bei ihm drehte sich schon die erste Frage um Kane. Die erste Reaktion des Trainers: "Die erste Frage gleich, oder?"

Findet lobende Worte für Spurs-Star Harry Kane: Coach Ange Postecoglou.
Foto: Scott Heppel, AP/dpa

Spurs-Coach Postecoglou antwortete in Richtung FC Bayern

Genau genommen drehten sich auch die Fragen zwei bis zehn um Kane, von dem Postecoglou nur Positives zu berichten wusste. Den Spieler würde der Rummel nicht beeinflussen, er habe ein gutes Gespräch mit ihm gehabt und überhaupt: "Wenn andere Vereine über Spieler reden wollen, die bei uns unter Vertrag stehen, ist das für sie ein größeres Problem als für uns."

Lesen Sie dazu auch

Aber zurück zu Dreesen, Laimer und Guerreiro. Tatsächlich scheint es ungerecht, dass die Kane-Debatte die Ankunft der beiden Spieler überlagert. Denn das Duo bringt das Zeug mit, beim FC Bayern eine ähnlich wichtige Rolle wie bei den jeweiligen vorherigen Vereinen zu spielen: Guerreiro als spielstarker Linksverteidiger, der auch im Mittelfeld spielen kann und überall für Tore gut ist; Laimer als pressingstarker Mittelfeldmann, der praktischerweise auch als Rechtsverteidiger eine gute Figur abgibt. Etwas überraschend bekannte Guerreiro, dass er noch in Schwarz-Gelb spielen würde, wenn der Verein gewollt hätte: „Ich wollte in Dortmund weitermachen, aber der Vorstand hat sich anders entschieden.“

Der Transfer von Min-Jae Kim soll "in den nächsten Tagen" bekannt gegeben werden

Sehr wahrscheinlich wird endlich in der Personalie Min-Jae Kim auch bald alles fix sein. Der Wechsel des Südkoreaners, der eigentlich schon seit Wochen durch scheint, ist immer noch nicht bekannt gegeben. Dreesen zeigte sich aber nun zuversichtlich, dass der 50-Millionen-Euro-Deal "in den nächsten Tagen" bekannt gegeben wird. Bis 2028 soll der Innenverteidiger bei den Münchnern unterschreiben. Geduld sei gefragt, auch im Umgang mit allen Verhandlungspartnern: "Wenn man freundlich miteinander umgeht, kommt man am besten zu Ergebnissen." Hörte sich so an, als ginge es schon wieder um Kane.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.