Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj fordert Reform des UN-Sicherheitsrats – Russland übernimmt Vorsitz des Gremiums
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball-WM Katar 2022: Hummels scheitert am Zukunftskonzept: Der DFB-Kader für die WM steht

Fußball-WM Katar 2022
10.11.2022

Hummels scheitert am Zukunftskonzept: Der DFB-Kader für die WM steht

Ist bei der WM in Katar nicht im DFB-Kader: Mats Hummels.
Foto: Swen Pförtner, dpa

Mit Götze, Füllkrug und Moukoko, aber ohne Gosens und Hummels: Der deutsche Kaders für die WM in Katarsteht. Ein Ausgebooteter macht seinen Frust öffentlich.

Wochenlang wurde diskutiert, in Internetforen aufgestellt und alles wieder verworfen – nun steht alles fest: Mit einem starken Bayern-Block, mit WM-Finaltorschütze Mario Götze sowie den beiden Stürmern Niclas Füllkrug und Youssoufa Moukoko, dafür ohne die Dortmunder Routiniers Mats Hummels und Marco Reus wird Deutschland das Unterfangen Fußball-WM in Katar angehen.

Auch Robin Gosens, der bei der EM noch einer der wenigen Lichtblicke im deutschen Team war, fehlt im Aufgebot. Bundestrainer Hansi Flick gab sich zuversichtlich für die Spiele bei der Weltmeisterschaft in dem Emirat: "Dieser Kader gibt uns viele Möglichkeiten. Wir sind im Trainerteam sehr froh, dass wir so eine Qualität haben."

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den Inhalt von Instagram anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Meta Platforms Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Hummels machte seinem Frust auf Instagram Luft

Eine Qualität, die zu einigen Härtefällen führt. So ist anzunehmen, dass der BVB-Abwehrchef Mats Hummels bei vielen der anderen 31 Nationen eine führende Rolle in der Innenverteidigung übernommen hätte – bei Flick ist der 33-Jährige trotz starker Leistungen beim Vizemeister außen vor. Auf Instagram machte Hummels seinen Frust deutlich und schrieb: "Wenig überraschend ist das eine der größeren Enttäuschungen meiner Karriere. Ich drücke der Mannschaft die Daumen bei der WM und werde die Zeit nutzen, um wie jedes Mal mit harter Arbeit auf eine solche Erfahrung zu reagieren."

Zu den Gründen für das Aus des Routiniers befragt, verwies Flick auf die vier Innenverteidiger Antonio Rüdiger ("Toni ist unser Abwehrchef") sowie Matthias Ginter, Nico Schlotterbeck und Niklas Süle. Hummels habe zwar eine "hervorragende Form", zugleich "haben wir uns im TrainerTeam so entschieden, weil wir die Zukunft im Blick haben". Die Zukunft trägt in diesem Fall den Namen Armel Bella-Kotchap. Der 20-Jährige aus Southampton ist ein fünfter Innenverteidiger, wird im Normalfall kaum zum Einsatz kommen, wird aber bei der EM 2024 im eigenen Land auf die Erfahrung einer WM zurückblicken können.

Fehlt im deutschen WM-Kader für Katar: Marco Reus.
Foto: Axel Heimken, dpa

Marco Reus wurde erneut eine Verletzung zum Verhängnis

Ein zweites Kriterium neben dem der Zukunft war das des aktuellen Fitnessgrads – und das wurde dem zweiten Härtefall namens Marco Reus zum Verhängnis. Der WM-Pechvogel, der sich im letzten Testspiel vor dem Turnier 2014 verletzt hatte, hat sich am Sprunggelenk verletzt und jetzt alles versucht, um noch auf den WM-Zug aufzuspringen. Vielleicht zu viel: Nach verfrühten Comebacks musste der 33-Jährige wieder passen. "Es war nicht ganz klar, wann er dazustoßen hätte können. Es tut uns weh, wir hätten seine Qualität brauchen können", so Flick.

Lesen Sie dazu auch

Dass die Bayern-Spieler Manuel Neuer und Thomas Müller gerade zur WM fit geworden sind, stelle eine andere Sachlage dar, so Flick. Speziell bei Müller, der Ende September letztmals in der Bundesliga auflief, mache er sich gar keine Sorgen: "Ich bin überzeugt davon, dass er noch nie so gut vorbereitet war auf eine WM." Allgemein gelte für den Fitnessstand seiner WM-Profis, so Flick: "Es gibt keine Fragezeichen, keine Bedenken."

Kehrt ins DFB-Team zurück: Mario Götze von Eintracht Frankfurt.
Foto: Arne Dedert, dpa

Mario Götze soll bei der WM die Geistesblitze fürs deutsche Team zünden

Ein großes Lob gab es hingegen für einen, der letztmals im November 2017 gegen Frankreich das DFB-Trikot trug: Mario Götze. Die Nominierung des WM-Helden von 2014 hatten viele Beobachter angesichts dessen Formkurve gefordert. Flick tat ihnen und sich den Gefallen, denn: "Wir wissen alle, dass Mario ein genialer Fußballer ist, der Gedankenblitze hat. Wenn man die letzten Spiele sieht, war er auf ganz hohem Niveau."

Für Durchschlagskraft steht hingegen Bremens Niclas Füllkrug, der auf zehn Ligatore kommt. Der 29-Jährige ist spätberufen, lief nie für ein Jugendteam des DFB auf. Er könnte aber bei der WM ein wichtiger Mann für entscheidende Minuten werden, wie Flick durchblicken ließ: "Wenn man die Spiele von Bremen sieht, wurde immer in den letzten Minuten was umgebogen. Da ist er einer, der der Mannschaft dieses Selbstverständnis gibt." Die Verletzungen der Stürmer Timo Werner und Lukas Nmecha machen es zudem möglich, dass neben Füllkrug ein weiterer Debütant das WM-Ticket löste: Youssoufa Moukoko vom BVB, der am Tag des Eröffnungsspiels seinen 18. Geburtstag feiert, soll die Offensive komplettieren.

Dass Bayerns Torwart Manuel Neuer mit dabei ist, ist keine Überraschung.
26 Bilder
Der deutsche WM-Kader in Bildern
Foto: Sven Hoppe, dpa

Ein Fenster für Nachnominierungen gibt es übrigens noch: Der endgültige Kader muss 24 Stunden vor dem ersten Spieltag der Fifa gemeldet werden. Sollte das Verletzungspech noch zuschlagen, könnte Flick also noch reagieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.