Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. 1860 und Paderborn siegen - Bielefeld vorn

17.10.2009

1860 und Paderborn siegen - Bielefeld vorn

1860 und Paderborn siegen - Bielefeld vorn
Bild: DPA

München (dpa) - Beim Zweitliga-Debüt von Lionel Messis Cousin Emanuel Biancucchi hat der TSV 1860 München gleich einen Sieg gelandet. Die "Löwen" gewannen im Heimspiel gegen den MSV Duisburg mit 3:1 (1:0) und feierten ihren dritten Saisonerfolg.

In der zweiten Partie überraschte Aufsteiger SC Paderborn mit einem 2:1- Auswärtserfolg bei Hansa Rostock. Beide Partien hatten keinen Einfluss auf die Tabellenspitze. Die Nummer eins bleibt mit 21 Zählern Arminia Bielefeld vor dem punktgleichen 1. FC Kaiserslautern. Bielefeld hatte sein Heimspiel gegen Alemannia Aachen mit 1:0 gewonnen. Die Lauterer feierten einen 2:1-Auswärtssieg bei Energie Cottbus. Auch der drittplatzierte FC St. Pauli siegte auf fremden Platze bei Rot-Weiß Oberhausen mit 3:1.

"Dieser Sieg war ganz wichtig", kommentierte "Löwen"-Manager Miroslav Stevic: "Heute hat die Mannschaft gezeigt, was die Fans sich wünschen." Vor 19 200 Zuschauern in der Allianz Arena trafen José Holebas per Freistoß (5. Minute) sowie die Stürmer Peniel Mlapa (50.) und Benjamin Lauth (88.) für die Sechziger. Den Duisburger Treffer erzielte Torjäger Sören Larsen (61.), Pech hatten die Gäste zuvor bei Pfostenschüssen von Nicky Adler (21.) und Christian Tiffert (41.). In der Tabelle schloss 1860 mit 11 Punkten zum MSV auf. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben uns mit Macht gegen die Niederlage gestemmt", erklärte Duisburgs Coach Peter Neururer.

Hansa Rostock erlitt nach zwei Siegen wieder einen Rückschlag. Vor 14 000 Zuschauern gingen die Gastgeber durch das Tor von Enis Alushi (28.) erstmals in Rückstand. Rostocks Innenverteidiger Tim Sebastian (58.) konnte mit seinem dritten Saisontreffer ausgleichen. Doch in der Schlussphase sorgte Gaetano Manno (82.) mit seinem ebenfalls dritten Saisontor für den Erfolg der Gäste. Rostock fehlte vor allem in der ersten Hälfte ein spielerisches Konzept. Paderborn ist seit vier Partien ungeschlagen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bielefeld hat seine Siegesserie fortgesetzt. Der Bundesliga-Absteiger gewann sein Heimspiel gegen Alemannia Aachen knapp mit 1:0. Bielefeld behauptete mit dem Vereinsrekord von sechs Siegen hintereinander die Tabellenführung. "Mir sind nur die drei Punkte wichtig", sagte Bielefelds Trainer Thomas Gerstner, angesprochen auf den Rekord. Aber auch die Verfolger der Ostwestfalen gaben sich keine Blöße. Der 1. FC Kaiserslautern gewann 2:1 (1:1) beim FC Energie Cottbus und ist weiter punktgleich. Der FC St. Pauli siegte bei Rot- Weiß Oberhausen nach einem 0:1-Pausenrückstand noch mit 3:1 und hat mit 19 Punkten zwei Zähler Rückstand auf die Bielefelder (21).

Auch ohne den erkrankten Torjäger Giovanni Federico blieben die Bielefelder vor 15 200 Zuschauern auf Erfolgskurs. Zlatko Janjic sprang für den siebenmaligen Saison-Torschützen in die Bresche. Ein missratener Abschlag von Alemannen-Keeper Thorsten Stuckmann landete bei Daniel Halfar, der schickte Janjic steil - und der Bosnier erzielte in der 33. Spielminute das Tor des Tages. Ein Bollwerk war einmal mehr die Arminen-Abwehr, die seit 491 Minuten ohne Gegentor ist. Allerdings hätte Manuel Junglas eine Aachener Großchance nützen müssen (58.). "Wir haben heute ein paar Dinge in der Defensive zugelassen, wo ich dicke Backen machen musste", sagte Bielefeld-Coach Gerstner und haderte: "Wir hätten das 2:0 machen müssen."

Der FCK blieb auch am 9. Spieltag ungeschlagen. In Cottbus drehten die Pfälzer dank der Treffer von Ivo Ilicevic (45. Minute) und Dragan Paljic (54.) noch die Partie. Die Lausitzern waren vor 12670 Zuschauern durch Leonard Kweuke (26.) zwar in Führung gegangen, machten aber vor allem vor der Pause zu wenig aus ihren Möglichkeiten und versinken immer tiefer im Liga-Mittelmaß.

Im Oberhausener Niederrheinstadion wurde vor 10 124 Zuschauern manche Aktion vom Winde verweht. Fein herausgespielt war die Führung der Gastgeber: Moritz Stoppelkamp überwand nach einem Hackenpass von Mike Terranova den aus seinem Tor herausstürzenden Pauli-Keeper Mathias Hain mit einem Lupfer (40.). Terranova rutschte in der 54. Minute im Strafraum freistehend am Ball vorbei. Das sollte sich rächen: Ein Blackout der RWO-Abwehr führte zum Ausgleich durch das 6. Saisontor von Marius Ebbers (60.). Den Sieg für St. Pauli perfekt machten Florian Bruns mit einem satten Linksschuss (73.) und in der Nachspielzeit Max Kruse mit Tor Nummer drei für die Hanseaten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren