Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. 2. Bundesliga
  5. Karl-Heinz Wildmoser ist gestorben

Ehemaliger Löwen-Präsident

28.07.2010

Karl-Heinz Wildmoser ist gestorben

Karl-Heinz Wildmoser, ehemaliger Präsident des TSV 1860 München, ist am 28. Juli 2010 in München gestorben.
Bild: dpa

Der ehemalige Präsident des TSV 1860 München, Karl-Heinz Wildmoser, ist tot. Der Gastronom starb in der Nacht zum Mittwoch in einem Münchner Krankenhaus.

Die Münchner "Löwen" trauern um Karl-Heinz Wildmoser. Der frühere Präsident des TSV 1860 München ist im Alter von 71 Jahren gestorben, bestätigte der Fußball-Zweitligaverein am Mittwochin München.

Nach Informationen der Münchner Klinik Rechts der Isar starb Wildmoser am frühen Mittwochmorgen an einem Herzstillstand als Folge einer massiven Lungenembolie. Der Großgastronom und Oktoberfestwirt stand von 1992 bis 2004 an der Spitze des Münchner Traditionsvereins. Während seiner Amtszeit stiegen die "Löwen" innerhalb von zwei Jahren von der Bayernliga in die Bundesliga auf.

"Mit tiefem Bedauern habe ich die Nachricht zur Kenntnis genommen. Karl-Heinz Wildmoser hat über ein Jahrzehnt die Geschicke und Erfolge des Vereins bestimmt. Für uns alle kam sein Tod unerwartet", sagte 1860-Präsident Rainer Beeck. "Karl-Heinz Wildmoser war immer authentisch, ein Typ ohne Zweifel, eine große Persönlichkeit bei 1860 und im deutschen Fußball", erklärte Sportdirektor Miroslav Stevic im Trainingslager der "Löwen" in Bad Häring in Tirol. "Der Verein, die Fans und der gesamte deutsche Fußball verlieren eine beeindruckende Persönlichkeit", sagte der neue Geschäftsführer Robert Niemann.

Wildmoser war vor zwölf Tagen nach einem Schwächeanfall mit Verdacht auf eine Gehirnblutung ins Krankenhaus gebracht worden. In der vorigen Woche sei ein neun Zentimeter großer gutartiger Tumor im Gehirn entfernt worden, teilte die Klinik mit. Die Genesung nach dem Eingriff sei sehr gut verlaufen, so dass es bereits Pläne für eine baldige Entlassung von Wildmoser gegeben habe. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren