Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. EM 2016: Warum steht da eigentlich "Probably" auf den Werbebanden?

EM 2016
22.06.2016

Warum steht da eigentlich "Probably" auf den Werbebanden?

Nani krümmt sich vor einer Werbebande mit der Aufschrift "Probably".
Foto: Robert Ghement/dpa/Archiv

"Probably" - Die Schrift auf den Werbebanden der EM 2016 kommt einem bekannt vor, aber irgendwie passt das Wort nicht so richtig. Für was es steht und welche Marke dahintersteckt.

Fußball ist ein begehrter Werberträger, gerade bei einer EM. Viele Millionen Euro geben Unternehmen aus, um dabei zu sein. Als besonders wirksam gilt das Sponsoring über die UEFA, das Banden-Werbung in den EM-Stadien und damit via TV den Zutritt in die Wohnzimmer des ganzen Kontinents verspricht.

Auch deshalb ist Carlsberg seit 1988 Sponsor des Verbandes. Doch in Frankreich hat die Brauerei wenig Spaß: Bier-Werbung im Stadion ist verboten. Seit 1991 gilt in Frankreich Gesetz Loi Évin, benannt nach den Sozialminister der hinter dem Gesetz stand. Das untersagt nämlich die Bewerbung von Alkohol und Tabak im TV und Kino, sowie den Verkauf entsprechender Produkte auf Sportplätzen und in Stadien.

"Probably": Ob diese Werbung bei der EM 2016 funktioniert?

Carlsberg zeigt stattdessen in den Stadien den im Firmendesign gehaltenen Schriftzug "Probably" und danach folgt der Schriftzug: "...the best beer in the world." Übersetzt heißt das Ganze: "Wahrscheinlich das beste Bier der Welt." Ob die Werbung funktioniert ist fraglich. dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.