Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fußball: Warum Messi in Paris leiden muss

Warum Messi in Paris leiden muss

Glosse Von Marco Scheinhof
14.09.2021

Plus Lionel Messi fühlt sich in Frankreich noch nicht wohl. Die Stadt Paris ist ihm zu laut, zudem missfällt dem Fußball-Weltstar seine Wohnsituation.

So ein Fußballprofi hat es aber auch nicht leicht. Da verdient er schon kaum genug Geld, um anständig über die Runden zu kommen – und muss dann auch noch in einer Stadt wie Paris leben. In Verhältnissen, die man keinem zumuten mag. In einem Luxushotel, in dem das günstigste Zimmer schon für 1000 Euro pro Nacht zu haben ist. In einer solchen Absteige kann sich keiner wohlfühlen. Nicht einmal ein Lionel Messi, der für seinen bescheidenen Lebensstil bekannt ist. Der Argentinier gibt sich mit wenig zufrieden, irgendwann aber ist einfach mal Schluss. Paris, groß, laut und viele Menschen, die sich nach gemeinsamen Bildern oder Autogrammen sehnen – das kann einem Feingeist schon gehörig auf die Nerven gehen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.