Newsticker
RKI registriert 8500 Corona-Neuinfektionen und 71 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Nationalmannschaft: Flick würde Streich den Bundestrainer-Job zutrauen

Nationalmannschaft
16.03.2021

Flick würde Streich den Bundestrainer-Job zutrauen

Hansi Flick (l) traut Christian Streich den Bundestrainer-Posten zu.
Foto: Sven Hoppe/dpa

Der selbst als möglicher Nachfolger von Bundestrainer Joachim Löw gehandelte Hansi Flick würde diesen Posten auch Christian Streich vom SC Freiburg zutrauen.

"Ich traue dem Christian alles zu. Er hat enorme Qualität, er hat eine Idee vom Fußball, wie er Fußball spielen will, von daher traue ich ihm alles zu", sagte Flick am Dienstag konkret auf den Fußball-Trainer der Breisgauer angesprochen.

Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge hatte sich tags zuvor nach einem Gespräch mit DFB-Präsident Fritz Keller erstmals zu den Spekulationen um die Zukunft von Flick geäußert. Der 56-jährige Flick wird nach der Rücktrittsankündigung von Bundestrainer Löw (61) nach der EM in diesem Sommer als möglicher Nachfolger gehandelt. "Wir wären ja verrückt, wenn wir jetzt unseren Trainer vorzeitig gehen lassen würden", sagte Rummenigge der Deutschen Presse-Agentur.

Flick möchte sich an der Debatte nicht beteiligen. "Ich habe alles zu diesem Thema gesagt", befand er vor dem Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League am Mittwoch gegen Lazio Rom. "Ich habe alles gesagt, was ich zu sagen habe, deswegen äußere ich mich nicht mehr zu diesem Thema."

Flick hatte zuletzt betont, sich auf seine Aufgaben beim FC Bayern konzentrieren zu wollen. Ein Engagement als Bundestrainer ab Sommer hatte der frühere Assistent von Löw aber nicht explizit ausgeschlossen. "Ich kümmere mich nicht um die Dinge, die außenherum sind. Ich möchte hier bei Bayern München noch sehr erfolgreich arbeiten und mehrere Titel gewinnen", sagte Flick.

Nationalspieler Leroy Sané will sich an der Debatte nicht beteiligen. "Ich persönlich habe mit keinem von den Nationalspielern hier bei Bayern darüber geredet, ob er es wird oder nicht. Da sollen erstmal andere darüber diskutieren und spekulieren, ob er es wird oder nicht", sagte der Offensivspieler. "Da bin ich raus."

© dpa-infocom, dpa:210316-99-847096/2 (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren