Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Neuer zum Bayern-Werben: "Das Thema ist durch"

04.06.2009

Neuer zum Bayern-Werben: "Das Thema ist durch"

Neuer zum Bayern-Werben: «Das Thema ist durch»
Bild: DPA

Düsseldorf (dpa) - Nationaltorwart Manuel Neuer hat angesichts anhaltender Spekulationen um einen Wechsel zum FC Bayern München nach seiner Rückkehr von der Asien-Reise erneut ein Bekenntnis zum FC Schalke 04 abgelegt.

"Das Thema FC Bayern ist durch. Ich habe mich ohnehin nicht damit befasst und hatte keinerlei Kontakt zum FC Bayern", erklärte der Schlussmann des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 im Fachmagazin "kicker". "Ich habe einen Vertrag bis 2012 und bin Schalker durch und durch." Neuer reiste sofort weiter ins Trainingslager der U 21-Nationalmannschaft nach Barsinghausen, um die Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Schweden aufzunehmen.

Nicht bestätigen wollte Schalkes Aufsichtsratsvorsitzender Clemens Tönnies, dass der deutsche Rekordmeister im Transferpoker das erste Angebot (neun Millionen Euro) angeblich noch einmal aufgestockt hat. Zuletzt sollen die Münchner 18,5 Millionen Euro Ablöse plus Bayern-Torwart Michael Rensing für den 23-jährigen Neuer geboten haben. "Ich weiß nichts von einem Angebot und habe mich auch gerade noch einmal bei unserem Vereinsvorsitzenden Josef Schnusenberg erkundigt, ob bei ihm etwas eingegangen wäre. Auch er hat mir gesagt, dass es kein Angebot gibt", sagte er dem Fachblatt "RevierSport". "Manuel hat zuletzt gesagt, dass er sich zu 100 Prozent zu Schalke 04 bekennt. Das glaube ich ihm und gehe davon aus, dass er bei uns bleibt", meinte Tönnies.

Auch der neue Trainer Felix Magath bekräftigte noch einmal, dass Schalke nicht daran denke, Neuer ziehen zu lassen. "Manuel Neuer hat bei Schalke einen Vertrag bis 2012. Er wird in der nächsten Saison für Schalke 04 spielen. Mehr gibt es nicht zu sagen", erklärte der im Urlaub weilende Coach der "Bild"-Zeitung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren