Newsticker

WHO: Steigende Coronazahlen sind kein Anzeichen für zweite Welle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Schweinsteiger-Frau Ana Ivanovic: Basti wird ein großartiger Trainer

Fußball

31.05.2020

Schweinsteiger-Frau Ana Ivanovic: Basti wird ein großartiger Trainer

Bastian Schweinsteiger und Ehefrau Ana Schweinsteiger-Ivanovic.
Bild: Jens Kalaene, dpa (Archivbild)

Ana Ivanovic traut ihrem Ehemann Bastian Schweinsteiger eine Karriere als Fußball-Trainer zu. Der wiederum vermisst die Fans in den Stadien.

Die frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Ana Ivanovic traut ihrem Mann Bastian Schweinsteiger eine Karriere als Fußball-Trainer zu. "Ich bin überzeugt, Basti wäre eines Tages auch ein großartiger Trainer. Er bringt die Leidenschaft dafür mit, kann gut mit Menschen umgehen und weiß viel über Fußball", sagte die 32-jährige Serbin in einem Interview der Welt am Sonntag über den Weltmeister von 2014. Die French-Open-Siegerin von 2008 ist seit 2016 mit dem früheren Profi des FC Bayern München verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Söhne.

In dem gemeinsamen Interview räumte der 35-jährige Schweinsteiger ein, dass er die Zuschauer bei den Geisterspielen der Bundesliga vermisst. "Man ist es gewohnt, vor 50.000 Zuschauern zu spielen", sagte er. "Aber nach dieser längeren Auszeit bin auch ich froh, endlich wieder Fußball kucken zu können."

Schweinsteiger: Stadion-Zuschauer üben großen Druck aus

Er wisse nicht, ob wegen der leeren Stadien die Spieler auf Schwalben oder irgendwelche Theatralik verzichten würden. "Aber was ganz sicher der Fall ist: Wenn zum Beispiel ein Stadion so voll ist wie in Dortmund, üben die Zuschauer einen ungemeinen Druck aus", meinte er. "Der fehlt jetzt natürlich." 

Schweinsteiger hatte im vergangenen Jahr seine Spieler-Karriere bei Chicago Fire in der Major League Soccer beendet. Er wird künftig unter anderem für die ARD arbeiten. Sein Frau ist sich sicher, dass er auch ein "wunderbarer TV-Sportexperte" werde. (dpa)

In unserem Blog lesen Sie News zum FC Bayern.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren