Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz sinkt zum dritten Mal in Folge leicht und liegt bei 439,2
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. WM 2014: Das sind die Spiele heute am Mittwoch

WM 2014
25.06.2014

Das sind die Spiele heute am Mittwoch

Lionel Messi möchte heute mit Argentinien gegen Nigeria im dritten Spiel der WM den dritten Sieg feiern.
Foto: Peter Powell

Am heutigen Mittwoch finden bei der WM 2014 vier Spiele statt. In den Gruppen E und F fallen die Entscheidungen, wer ins Achtelfinale einzieht.

Da sind die Schweizer mit ihrem Last-Minute-Sieg gegen Ecuador so gut in die WM gestartet - und jetzt droht ihnen doch das Vorrunden aus. Allerdings sollte für die Elf von Ottmar Hitzfeld gegen Ecuador eigentlich schon ein Sieg möglich sein. Frankreich hingegen steht schon im Achtelfinale und könnte es gegen Ecuador ein wenig ruhiger angehen lassen. Zuvor fätt schon in der Gruppe F die Entscheidung, wer den Argentiniern ins Achtelfinale folgt. Mit Nigeria und dem Iran haben noch zwei Mannschaften die Chance dazu.

Das sind die Dienstag-Partien der WM in der Übersicht

Gruppe F: Nigeria – Argentinien (18 Uhr/Porto Alegre)

„Finale“ in Gruppe F: Argentinien ist mit sechs Punkten sicher im Achtelfinale, Nigeria muss mit vier Punkten noch zittern. Mit einem Sieg kann der Afrikameister sogar den Gruppensieg holen, mit einer Niederlage aber auch noch ausscheiden, falls der Iran gleichzeitig gegen Bosnien-Herzegowina gewinnt. Spannend wird, ob die bislang schwächelnde Offensive der Argentinier (erst drei Tore) gegen die starke Defensive der Nigerianer (bislang kein Gegentor) ankommt.

Gruppe F: Bosnien-Herzegowina – Iran (18 Uhr/Salvador)

Die Bosnier haben keine Chance mehr, die K.o.-Runde zu erreichen – die vier Feldspieler im Kader von Trainer Safet Susic, die bislang noch keine Minute gespielt haben, dürfen sich deshalb berechtigte Hoffnungen darauf machen, dass sich das im letzten Gruppenspiel noch ändert. Iran hat bei der WM bislang noch kein Tor geschossen und dennoch Chancen auf das Achtelfinale: Ohne einen eigenen Sieg würde dazu aber auch eine Niederlage Nigerias nicht helfen, Coach Carlos Queiroz wird sein Team deswegen möglicherweise offensiver ausrichten als bislang.

Gruppe E: Honduras – Schweiz (22 Uhr/Manaus)

Auch Honduras hat einen Luis Suárez. Zum Leidwesen des Teams handelt es sich dabei nicht um einen Fabelstürmer wie den Luis Suárez der Uruguayer, sondern um ihren Trainer. Und unter dem droht Honduras das frühe WM-Aus. Bislang punktlos, muss das Team auf Schützenhilfe der Franzosen hoffen, will es weiterkommen – und mindestens mit zwei Toren Unterschied gegen die Schweiz gewinnen. Ottmar Hitzfelds Mannschaft hat allerdings etwas dagegen und ihrerseits gute Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale, sofern Frankreich gegen Ecuador gewinnt. Dann reicht der Schweiz ein Unentschieden gegen Honduras. Sollten die Eidgenossen allerdings verlieren, dürfte die WM hingegen für sie beendet sein. Und Ottmar Hitzfelds Trainerkarriere damit auch. Der Trainer hat mit der Schweiz nun die letzte Chance, ein WM-Achtelfinale zu erreichen. Nach dem Turnier wird der 65-Jährige seine Karriere beenden.

Gruppe E: Ecuador – Frankreich (22 Uhr/Rio de Janeiro)

Die Franzosen spielten bislang stark auf und haben sich damit zum Titelaspiranten gemausert, Trainer Deschamps muss jedoch gegen Ecuador auf Mittelfeldspieler Cabayé verzichten. Ecuador setzt auf seinen dreifachen WM-Torschützen Enner Valencia, der den eigentlichen Star des Teams, Namensvetter Antonio Valencia von Manchester United, bislang klar in den Schatten stellt. Auf die Tore des 25-jährigen Enner Valencia baut auch Trainer Reinaldo Rueda, schließlich möchte er, das sich die Nationalmannschaft zum ersten Mal seit 2006 und zum zweiten Mal überhaupt für ein WM-Achtelfinale qualifiziert. (jaka, mit dpa) 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.