Newsticker

Gesundheitsminister: Keine Fans in Bundesliga-Stadien bis 31. Oktober
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. 1. FC Köln verlängert mit Sportchef Heldt bis 2023

Neuer Vertrag

28.06.2020

1. FC Köln verlängert mit Sportchef Heldt bis 2023

Sportchef Horst Heldt verlängerte seinen Vertrag beim 1. FC Köln.
Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Köln (dpa) - Fußball-Bundesligist 1.

FC Köln hat den Vertrag mit Sportchef Horst Heldt vorzeitig bis zum 30. Juni 2023 verlängert. Das teilten die Kölner, einen Tag nach dem verheerenden 1:6 (0:3) am letzten Spieltag bei Werder Bremen mit.

Den Klassenerhalt hatte der FC bereits zuvor gesichert. Dadurch hätte sich der Kontrakt mit dem 50-Jährigen ohnehin um ein Jahr verlängert.

"Wir möchten auf der Position des Geschäftsführers Sport Kontinuität erreichen und sind überzeugt, dass dies mit Horst Heldt gelingen wird", sagte Kölns Präsident Werner Wolf. Mit diesem Unterfangen hatten die Rheinländer zuletzt kein Glück. Heldt war bei seinem Amtsantritt in Köln im November 2019 bereits der dritte Sportchef des FC binnen gut zwei Jahren nach Jörg Schmadtke und Armin Veh.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

"Der FC ist mein Verein", sagte der frühere Kölner Profi Heldt. Er "brenne dafür", die Corona-Krise zu meistern "und den 1. FC Köln nachhaltig in der Bundesliga zu etablieren."

Trotz des sportlich enttäuschenden Verlaufs für die Kölner seit dem Wiederbeginn der Bundesliga soll demnächst auch der Vertrag mit Trainer Markus Gisdol verlängert werden. Die Kölner gewannen ihr bislang letztes Bundesliga-Spiel vor dem Corona-Lockdown am 6. März mit 2:1 in Paderborn. Den Klassenverbleib schaffte der Aufsteiger dennoch auf Platz 14.

© dpa-infocom, dpa:200628-99-593124/2 (dpa)

FC-Mitteilung

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren