Newsticker

Die Linke sagt ihren Parteitag wegen Corona ab
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. 3 aus 6: Der Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga

Fußball

22.05.2015

3 aus 6: Der Kampf gegen den Abstieg aus der Bundesliga

Actionstar Liam Neeson sollte mit dem Film «Run All Night» die Hannoveraner motivieren.
Bild:  Angel Diaz (dpa)

Sechs Vereine kämpfen in der Fußball-Bundesliga noch gegen den Abstieg. Nur vier Punkte trennen Schlusslicht SC Paderborn vom Tabellen-13. Hertha BSC. Am letzten Spieltag kommt es zudem noch zu zwei direkten Duellen der Kandidaten.

Das ist los bei den Abstiegs-Kandidaten:

HERTHA BSC (Platz 13, 35 Punkte, 35:50 Tore) Trainer Pal Dardai gibt sich vor dem Saisonfinale locker. Die Vergangenheit und die Zukunft blendet er aus. "Ich kann nicht damit helfen, wie ich ein wichtiges Spiel gewonnen oder verloren habe", sagte der frühere Profi, der 2010 mit den Berlinern abgestiegen war.

SC FREIBURG (Platz 14, 34 Punkte, 35:45 Tore) Bis zum Schluss trainierte Freiburg unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Trainer Streich wollte vor dem Abflug nach Hannover zu große Anspannung bei den Spielern vermeiden: "Wenn du verkrampfst, bist du angstgesteuert und triffst zu viele falsche Entscheidungen."

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

HANNOVER 96 (Platz 15, 34 Punkte, 38:55 Tore) Mit einer Einheit am Freitagvormittag beendete Hannover das Kurztrainingslager in Harsewinkel. Am Donnerstagabend hatte das ganze Team bereits ein Gütersloher Kino besucht und beim Actionfilm "Run All Night" versucht, den Abstiegskampf kurzzeitig auszublenden.

VFB STUTTGART (Platz 16, 33 Punkte, 40:59 Tore) Gute Nachrichten vor dem Abflug nach Paderborn: Die zuletzt angeschlagenen Stammkräfte Rüdiger, Baumgartl und Didavi trainierten am Freitag wieder voll und stehen im Kader von Trainer Stevens. Der VfB kann also voraussichtlich in Bestbesetzung spielen.

HAMBURGER SV (Platz 17, 32 Punkte, 23:50 Tore) Der HSV ist aus dem Malente-Trainingslager zurückgekehrt. Trainer Bruno Labbadia ließ offen, wer gegen den FC Schalke 04 am Samstag den gelbgesperrten Rafael van der Vaart und den verletzten Marcell Jansen ersetzt. Petr Jiracek, Marcelo Diaz und Lewis Holtby kommen infrage.

SC PADERBORN (Platz 18, 31 Punkte, 30:63 Tore) Paderborn muss gegen Stuttgart gewinnen und Schalke beim HSV punkten, damit die Ostwestfalen noch in die Relegation kommen. "Schalke muss zumindest eine Teil-Wiedergutmachung betreiben", meinte SC-Manager Michael Born. Schalke hatte sich zuletzt trotz des 1:0-Sieges gegen Paderborn blamiert. (dpa)

Informationen auf Bundesliga-Homepage

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren