1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. DFB-Sportgericht verhängt 60.000 Euro Geldstrafe gegen VfB Stuttgart

Pyrotechnik

11.06.2018

DFB-Sportgericht verhängt 60.000 Euro Geldstrafe gegen VfB Stuttgart

Anhänger von VfB Stuttgart zünden Pyrotechnik im Stadion.
Bild: Larissa Schwedes, dpa

Fans des VfB Stuttgart hatten im Februar vor dem Spiel gegen Frankfurt Pyrotechnik gezündet. Das wird nun teuer für den Verein.

Mit einer Geldbuße von 60.000 Euro ist Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart vom DFB-Sportgericht wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger bestraft worden.

Wie der Deutsche Fußball-Bund mitteilte, kann der Verein bis zu 20.000 Euro davon für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden. Dies müsste dem DFB bis zum 31. Dezember 2018 nachgewiesen werden.

Stuttgart-Fans zündeten Pyrotechnik

Vor Anpfiff des Bundesligaspiels gegen Eintracht Frankfurt am 24. Februar waren im Stuttgarter Zuschauerbereich nach Aufziehen einer Teilblockfahne, unter der sich Personen vermummten, mehrere Rauchbomben gezündet worden. Dadurch entstand eine starke Rauchentwicklung.

Zugleich wurden im gleichen Sektor weitere etwa 80 Bengalische Fackeln abgebrannt. Der Spielbeginn verzögerte sich dadurch um rund zwei Minuten. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig. (dpa)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Hat in Wolfsburg das Training wieder aufgenommen: Josuha Guilavogui. Foto: Peter Steffen
Nach Kreuzbandverletzung

Wolfsburg-Kapitän Guilavogui zurück im Training

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden