Newsticker

Zugspitzbahn stellt Betrieb für Ausflügler ab Samstag ein
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Der 29. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Fußball

17.04.2015

Der 29. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Ein Sieg von Borussia Mönchengladbach in Frankfurt wäre die Revanche für die Niederlage im Hinspiel.
Bild: Federico Gambarini (dpa)

Der 29. Spieltag der Fußball-Bundesliga beginnt mit der Partie Eintracht Frankfurt gegen Borussia Mönchengladbach. Die weiteren Begegnungen im Überblick.

Borussia Dortmund - SC Paderborn (Samstag, 15.30 Uhr)

In Partie eins nach Klopps Ankündigung, den BVB vorzeitig zu verlassen, ist die Personalsituation angespannt: Kehl (Rippenbruch) und Subotic (leichter Bandscheibenvorfall) stehen nicht zur Verfügung. Weitere Ausfälle sind zu befürchten. Beim SCP, der im Hinspiel ein 0:2 egalisierte, muss Meha (Arm-Operation) passen. Der Aufsteiger verlor auswärts zuletzt dreimal ohne eigenen Treffer, hat aber mit dem Erfolg über Augsburg neue Hoffnung geschöpft.

(Heimbilanz: -)

Bayer Leverkusen - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

Bayer steht nach sechs Siegen in Serie vor der Einstellung des Vereinsrekords (Saison 2001/2002). Mit dem 14. "zu Null" könnte eine weitere Club-Bestmarke eingestellt werden. Die Niedersachsen sind seit zwölf Partien sieglos und verloren die zurückliegenden sieben Gastspiele in Leverkusen. 96-Trainer Korkut muss auf den gesperrten Sané verzichten. Bei Bayer sind Keeper Leno und die Verteidiger Jedvaj/Hilbert angeschlagen.

(Heimbilanz: 12-1-2, 33:8 Tore)

1899 Hoffenheim - Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr)

Die gegen die Bayern noch sieglosen Hoffenheimer glauben an ihre Chance. Das Königsklassen-1:3 in Porto und den Rummel um die Demission von Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt will 1899 nutzen. Drei Niederlagen am Stück und vor allem das 2:3 von Köln sorgen bei den Gastgebern für Verdruss, die Vertragsverlängerung von Coach Gisdol soll indes Freude und frischen Mut verleihen. Bei den Gästen fällt nun auch noch Kapitän Lahm (Magen-Darm-Probleme) aus.

(Heimbilanz: 0-3-3, 5:8 Tore)

Hertha BSC - 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

Mit einem Sieg will Hertha im Spiel gegen die punktgleichen Kölner die Zweifel am Klassenverbleib noch intensiver beseitigen. Die vergangenen sechs Spiele blieben ohne Niederlage: Die Bilanz von Trainer Dardai kann sich sehen lassen. Die zuletzt angeschlagenen Niemeyer, Hegeler und Plattenhardt sind für die Partie einsatzbereit. Beerens (Sprunggelenks-Blessur) wird fehlen. Köln muss auf Deyverson, Halfar und Olkowski verzichten.

(Heimbilanz: 11-7-6, 36:31 Tore)

SC Freiburg - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

Freiburg ist seit drei Spieltagen ungeschlagen. Mainz wartet dagegen ebenso lange auf einen Sieg. Mit einem Erfolg im Duell der Remis-Könige der Bundesliga kann der SC seinen Tabellennachbarn überflügeln und sich weiter von der Abstiegszone absetzen. Vom Stammpersonal fehlt nur der gelb-gesperrte Klaus. Mainz muss weiter auf Verteidiger Bungert verzichten. Torhüter Karius ist nach seinen Problemen am Hüftbeuger dagegen wieder fit.

(Heimbilanz: 2-1-3, 6:7 Tore)

FC Augsburg - VfB Stuttgart (Samstag, 18.30 Uhr)

Der im Kampf um die Europapokal-Plätze in den vergangenen Wochen schwächelnde FCA muss auf Verteidiger Callsen-Bracker und die Stürmer Caiuby/Parker verzichten. Altintop dürfte nach überstandenen Rückenproblemen zurückkehren. VfB-Coach Stevens, den Zorniger nach Medienberichten zur neuen Saison als Trainer ersetzen soll, muss auf den gesperrten Harnik verzichten. Hinter Linksverteidiger Hlousek steht noch ein Fragezeichen.

(Heimbilanz: 2-0-1, 6:4 Tore)

Werder Bremen - Hamburger SV (Sonntag, 15.30 Uhr)

Beim 102. Nordderby sind alle Blicke auf die Rückkehr von Labbadia auf die HSV-Trainerbank gerichtet. Seine Mannschaft konnte keine der vergangenen acht Partien gewinnen und wartet seit 495 Minuten auf einen eigenen Treffer. Djourou fehlt wegen Gelb-Rot-Sperre. Diaz ist verletzt. Dagegen kehrt Jansen wieder zurück. Werder wartet auf seinen 500. Bundesliga-Heimsieg, ist aber gegen den HSV zuhause seit sieben Partien ungeschlagen.

(Heimbilanz: 25-16-9, 89:59 Tore)

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 (Sonntag, 17.30 Uhr)

VfL-Trainer Hecking könnte nach der deutlichen 1:4-Niederlage in der Europa League gegen Neapel auf einigen Positionen rotieren. In Schürrle, De Bruyne, Benaglio und Guilavogui sind vier Spieler angeschlagen. Ihr Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Bei Schalke fehlt Höger (Gelb-Sperre); dazu muss Choupo-Moting krankheitsbedingt wohl passen. Der wiedergenesene Draxler ist noch kein Kandidat für die Startelf.

(Heimbilanz: 7-8-2, 28:18 Tore) (dpa)

Spieltags-Informationen bei bundesliga.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren