Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Eintracht auf Sparkurs - Kaum Geld für Neue

29.06.2009

Eintracht auf Sparkurs - Kaum Geld für Neue

Eintracht auf Sparkurs - Kaum Geld für Neue
Bild: DPA

Frankfurt/Main (dpa) - Mit Geldsorgen und ohne die erhofften Verstärkungen für das defensive Mittelfeld ist Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt in die Saison gestartet.

Beim Trainingsauftakt konnte der neue Trainer Michael Skibbe lediglich Torwart Ralf Fährmann (Schalke 04) und Abwehrspieler Maik Franz (Karlsruher SC) als Neuzugänge begrüßen. "Wir sind bemüht, Spieler zu finden, die uns qualitativ weiterhelfen. Bei den begrenzten finanziellen Möglichkeiten ist das schwierig", sagte Skibbe.

Die Hessen haben ihren Lizenzspieleretat für die kommende Saison um 2,5 Millionen Euro reduzieren müssen und können daher bei der Suche nach einem Ersatz für die abgewanderten Defensivkräfte Michael Fink und Junichi Inamoto keine großen Sprünge machen. "Ich gieße ungern Wasser in den Wein. Wir stehen vor schweren Zeiten. Es ist viel schwieriger als man glaubt, neue Spieler zu verpflichten, zumal überraschende Geldabflüsse hinzugekommen sind", sagte Vorstandschef Heribert Bruchhagen.

Damit spielte der Eintracht-Boss auf eine Ausschüttung von 1,2 Millionen Euro aus dem im Vorjahr durch die Fußball AG erwirtschafteten Gewinn in Höhe von 2,8 Millionen Euro an den Gesamtverein, der die Mehrheit der Anteile hält, an. Zudem muss Ex-Trainer Friedhelm Funkel für ein Jahr weiterbezahlt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch die Hoffnung auf Einsparungen bei den Spielergehältern erfüllte sich nicht. "Wir hatten geglaubt, uns von zwei, drei Spielern trennen zu können, ohne spielerische Substanz zu verlieren. Das ist uns nicht gelungen", sagte Bruchhagen. Lediglich Alexander Krük wurde für ein Jahr an den Drittligisten VfL Osnabrück ausgeliehen. Offen ist die Zukunft des in der Vorsaison an den MSV Duisburg ausgeliehenen Marcel Heller, der wegen einer Kniegelenkverletzung beim Trainingsauftakt fehlte.

Immerhin ist seit Montag die Personalie Armin Reutershahn geklärt. Der frühere Co-Trainer von Funkel löste seinen bis 30. Juni 2010 gültigen Vertrag bei der Eintracht auf und wird neuer Assistent von Michael Oenning beim Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Nürnberg.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren