Newsticker
Schule und Corona: Bayern verschiebt alle Abschlussprüfungen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. FC-Geschäftsführer Wehrle: Opfern Gesundheit nicht für Geld

Corona-Krise

08.05.2020

FC-Geschäftsführer Wehrle: Opfern Gesundheit nicht für Geld

Geschäftsführer Sport beim 1. FC Köln: Alexander Wehrle.
Bild: Rolf Vennenbernd/dpa

Köln (dpa) - Geschäftsführer Alexander Wehrle vom Fußball-Bundesligisten 1.

FC Köln hat sich gegen die Kritik gewehrt, der Fußball setze seine Spieler im Kampf ums finanzielle Überleben einer Gefährdung aus.

"Eines weise ich leidenschaftlich zurück: Den Vorwurf, wir würden für Geld die Gesundheit opfern", schreibt Wehrle, der auch dem Präsidium der Deutschen Fußball Liga (DFL) angehört, in einem Gastbeitrag im "Kölner Stadt-Anzeiger".

Er habe "als Rettungssanitäter, im Altersheim und im Beerdigungsinstitut gearbeitet", erklärte der 45-Jährige: "Wenn es etwas gibt, das ich nie auf die leichte Schulter nehmen werde, dann ist es die Gesundheit unser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter". Das gelte natürlich auch für die Profis: "Fürsorge ist unabhängig von der Höhe des Gehalts."

Die Bundesliga startet nach der zweimonatigen Corona-Zwangspause am 16. Mai in die Restsaison. Köln empfängt am 17. Mai Mainz 05 im heimischen Stadion. (dpa)

Homepage des ksta

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren