Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Fan-Vereinigung bedauert Abschied von Beiersdorfer

24.06.2009

Fan-Vereinigung bedauert Abschied von Beiersdorfer

Hamburg (dpa) - Die Trennung von Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer ist bei der Fan-Abteilung Fördernde Mitglieder/Supporters des Hamburger SV auf Unverständnis gestoßen.

"Es ist für mich schwer erklärbar, dass derjenige gehen muss, der für den sportlichen Erfolg steht. Dietmar Beiersdorfer ist eine echte Integrationsfigur", sagte ihr Vorsitzender Ralf Bednarek der Deutschen Presse-Agentur dpa. Beiersdorfer, der nach einem tagelangen Machtkampf mit Clubchef Bernd Hoffmann am Dienstagabend den Hut genommen hatte, habe als ehemaliger HSV-Profi "ein gutes Standing im Verein und bei den Fans".

Vor allem der Zeitpunkt der Trennung zehn Tage vor Trainingsbeginn stört Bednarek, der für den Abend eine Sitzung der Abteilungsleitung einberufen hatte. "Zum jetzigen Zeitpunkt den Manager rauszuschmeißen", sei "ein ganz großes Risiko", das der Aufsichtsrat unter Vorsitz von Horst Becker eingehe.

Die Abteilung Fördernde Mitglieder/Supporters, die als größte Fan-Vereinigung des HSV knapp 45 000 Mitglieder hat, befürchtet, dass die Personalplanungen für die kommende Saison erheblich unter den Umwälzungen im Verein leiden könnten. Derzeit stelle sich für jeden Spieler und Spielervermittler die Frage, mit wem er Gespräche führen soll, sagte Bednarek. Auch die Suche nach einem Nachfolger für Beiersdorfer werde sich wohl nicht einfach gestalten. Bednarek: "Der Aufsichtsrat hat deutlich zu verstehen gegeben, dass der neue Manager nicht alle Kompetenzen haben wird. Wer will da überhaupt kommen?"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren