Newsticker

Seehofer will einheitliche EU-Einreisebedingungen für Paare in Corona-Zeit
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Fortuna-Coach Rösler: "Alt schmeckt besser als Kölsch"

Rhein-Derby in Köln

22.05.2020

Fortuna-Coach Rösler: "Alt schmeckt besser als Kölsch"

Trinkt lieber Alt als Kölsch: Fortuna-Coach Uwe Rösler.
Bild: Patrick Seeger/dpa

Trainer Uwe Rösler von Fortuna Düsseldorf ist trotz der fehlenden Zuschauer vor dem Spiel am Sonntag (18.

00 Uhr/Sky) beim rheinischen Rivalen 1. FC Köln absolut in Derby-Stimmung.

"Für mich ist das zu 100 Prozent ein Derby", sagte Rösler und ergänzte: "Da spielt Kölsch gegen Alt. Und Alt schmeckt mir besser, muss ich ehrlich sagen."

Vor dem Duell des Tabellen-16. beim Zehnten habe er "ein gutes Gefühl". Die Kölner seien ein "in-form-team", aber man habe sie gut analysiert. Ungewöhnlich werde das Spiel trotzdem. "Ein Derby ist sehr stark von Emotionen geprägt", sagte Rösler: "Die müssen wir selbst erzeugen. Wir müssen über die Eigenmotivation und die Geilheit kommen." Freilich sei es möglich, dass der Heimvorteil, den eben die Kölner haben, "durch die Geisterspiele ein bisschen abhanden kommt".

Fortuna-Coach Rösler: "Alt schmeckt besser als Kölsch"

Genervt von Unentschieden ist der 51-Jährige nach fünf Remis in sieben Bundesliga-Spielen unter seiner Leitung nicht. "Wir wissen, dass wir zu viele Unentschieden haben", sagte er: "Aber das zeigt auch, dass wir hart zu schlagen sind." In der "Rösler-Tabelle" seit seinem Amtsantritt ist die Fortuna Zehnter. "Das zeigt, dass wir uns verbessert und stabilisiert haben".

Das 2:0 der Fortuna im Hinspiel hat sich Rösler zwar auf Video angesehen, eine besondere Bedeutung misst er dem Spiel ebenso wie der damals gleichfalls noch nicht auf der Bank sitzende Kollege Markus Gisdol aber nicht zu. "Seitdem ist viel Wasser den Rhein runtergelaufen", sagte Rösler: "Die letzten Aufschlüsse sind für mich prägender." (dpa)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren