Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Frontzeck soll in Hannover für ruhige Saison sorgen

Fußball

29.05.2015

Frontzeck soll in Hannover für ruhige Saison sorgen

96-Trainer Michael Frontzeck bei der Pressekonferenz in Hannover.
Bild: Peter Steffen (dpa)

 Mit der Hilfe von bis zu fünf Neuzugängen will Hannover 96 in der kommenden Saison nicht mehr gegen den Abstieg spielen. Nach der Vertragsverlängerung mit Trainer Michael Frontzeck beginnt bei den Niedersachsen die Kaderplanung.

Leistungsträger wie Jimmy Briand und Leon Andreasen sollen gehalten werden. Kapitän Lars Stindl, der zu Borussia Mönchengladbach wechselt, soll von mehreren Spielern ersetzt werden. "Wir wollen eine Stabilität in die Mannschaft bekommen, die Struktur verändern und den Kader verkleinern", sagte Trainer Frontzeck.

Am Tag zuvor bekam Frontzeck nach seiner Fünf-Spiele-Mission und dem geschafften Klassenerhalt die Möglichkeit, in den kommenden zwei Jahren die Niedersachsen nach zwei turbulenten Spielzeiten wieder in sicherere Tabellenregionen zu führen. "Es waren die intensivsten fünf Wochen meiner Fußball-Laufbahn", meinte Frontzeck über den Abstiegskampf. "Aber die Zeit hat mir gezeigt, dass ich Spaß an diesem Job habe. Am Dienstag hatte ich ein sehr gutes Gespräch mit Präsident Martin Kind. Danach war die Sache für mich klar."

Frontzeck begrüßte das Festhalten des Clubs an Sportdirektor Dirk Dufner. "Das war sehr wichtig für mich", sagte der Fußball-Lehrer.  "Es gibt viel zu tun. Ich hoffe, dass wir zum Vorbereitungsstart am 24. Juni nahezu komplett sind", meinte der frühere Nationalspieler mit Blick auf die Personalplanung. "Den Grundstamm haben wir. Dazu sollen bis zu fünf neue Spieler kommen."

Eine sehr wichtige Aufgabe für Frontzeck wird der Ersatz für Kapitän Stindl sein. Der Offensivspieler, mit zehn Treffern bester Schütze des Teams, wechselt für drei Millionen Euro nach Mönchengladbach. "Wir werden die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen", erklärte Frontzeck.

Gehalten werden sollen Briand und Andreasen, deren Verträge am 30. Juni auslaufen. Beide waren wichtige Säulen im Abstiegskampf und unter Trainer Frontzeck gesetzt. "Leon, denke ich, werden wir weiter in Hannover sehen", sagte der Coach. "Mit Jimmy werden wir in Gespräche treten." Auch der zuletzt enttäuschende 5-Millionen-Stürmer Joselu bekommt eine neue Chance.

Neben Verstärkungen im Kader muss sich der 96-Coach einen neuen Co-Trainer suchen. Steven Cherundolo, der gemeinsam mit Frontzeck im April anfing, wird zur U15 des Clubs zurückkehren. "Er plant seine Karriere in kleinen Schritten. Deswegen ist die Position neu zu besetzen", meinte Frontzeck. Verlängert wurde der Kontrakt dagegen mit dem zweiten Co-Trainer Jan-Moritz Lichte. (dpa)

Mitteilung Hannover zu Trainervertrag

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren