1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Ginter lobt Rose: Wie Klopp, Wagner und Tuchel

Neuer Gladbach-Coach

14.08.2019

Ginter lobt Rose: Wie Klopp, Wagner und Tuchel

Hält große Stücke auf seinen neuen Trainer: Gladbachs Matthias Ginter.
Bild: Federico Gambarini (dpa)

Borussia Mönchengladbachs Abwehrchef Matthias Ginter sieht einige Ähnlichkeiten zwischen seinem neuen Trainer Marco Rose und seinen früheren Coaches wie Jürgen Klopp oder David Wagner.

"Ähnlichkeiten sind zweifelsfrei vorhanden", sagte der Fußball-Nationalspieler im Interview des Fachmagazins "Kicker". Aber nicht nur zwischen Klopp, Wagner und Rose sehe er Parallelen.

"Ich denke auch an Thomas Tuchel. Bei den ersten Trainingseinheiten unter Marco Rose dachte ich öfter mal: Das kommt mir jetzt aber bekannt vor", meinte der 25-Jährige. "Von den Inhalten, wie dem Gegenpressingimpuls, den Thomas Tuchel auch immer eingefordert hat. Oder die Intensität in jeder Übung, wie es Jürgen Klopp wollte. Manchmal ist es auch die Rhetorik oder Gestik."

Ginter hatte zwischen 2014 und 2017 bei Borussia Dortmund erst unter Klopp, dann unter Tuchel gespielt. In der Saison 2014/15 absolvierte er auch zwei Spiele in der U23 des BVB unter dem heutigen Schalker Trainer Wagner. Der neue Gladbacher Coach Rose kennt Klopp und Tuchel aus seiner Mainzer Zeit. "Man erkennt in einigen Situationen, dass unser Trainer unter Beiden gearbeitet haben muss", sagte Ginter.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Im ersten Punktspiel der Saison trifft der Innenverteidiger mit Gladbach gleich auf Wagners Schalker. "Wir wollen direkt zeigen, dass wir da sind", sagte Ginter. "Unserer Entwicklung würde es helfen, wenn wir unseren Weg gleich mit ein paar guten Ergebnissen untermauern könnten." (dpa)

Meldung zum Interview bei kicker.de

Ginter im Profil bei dfb.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren