1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Hinteregger nicht auf Augsburg-Teamfoto

Transfer-Tauziehen

19.07.2019

Hinteregger nicht auf Augsburg-Teamfoto

Martin Hinteregger war zuletzt an Eintracht Frankfurt ausgeliehen.
Bild: Arne Dedert (dpa)

Wegen des Transfer-Tauziehens um Martin Hinteregger ist der österreichische Fußball-Nationalspieler auf eigenen Wunsch nicht auf einem Mannschaftsfoto des FC Augsburg zu sehen.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bat der Abwehrspieler den Bundesligisten darum, weil seine Zukunft in Schwaben offen ist und es aktuell Verhandlungen mit einem oder mehreren anderen Vereinen gebe. Der FCA stimmte dem Wunsch zu, weil es sich bei dem Foto noch nicht um das finale, sondern ein vorläufiges Bild des Kaders handle, wie es am Freitag hieß. Zuerst hatte die "Bild"-Zeitung über das Fehlen Hintereggers auf dem Anfang der Woche gemachten Foto berichtet.

Der 26-Jährige war in der vergangenen Saison aus dem Augsburger Kader geflogen und an Eintracht Frankfurt ausgeliehen worden. Die Hessen wollen den Verteidiger nun fest verpflichten. Dem Vernehmen nach gehen die Vorstellungen der Clubs für die Ablösesumme auseinander.

Ohne Hinteregger, der nach einer Rippenverletzung in der Reha ist, absolvierte die Mannschaft von Coach Martin Schmidt in dieser Woche einen Wandertrip in die Schweizer Berge als Teambuilding-Maßnahme. Am Sonntag steht dann die Abfahrt ins Trainingslager nach Bad Häring an. Innerhalb dieser einen Woche in Tirol sind Testspiele gegen Galatasaray Istanbul am Donnerstag (19.00 Uhr) in Innsbruck und einen Tag danach (18.00 Uhr) gegen den FC Villarreal in Schwaz geplant. (dpa)

Hinteregger nicht auf Augsburg-Teamfoto

Tabelle Bundesliga

Kader FC Augsburg

Spielplan FC Augsburg

Spielerstatistiken FC Augsburg

Alle News FC Augsburg

"Bild-Bericht" - kostenpflichtig

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.07.2019

Falls notwendig den scheinheiligen Hinteregger auf der Ersatzbank vertrocknen und die Doppelagenten von Eintracht Frankfurt aushungern lassen.

Permalink
19.07.2019

An seiner Situation hat sich nichts geändert, Sportchef Reuter ist da tiefenentspannt.
Allerdings bei der Verpflichtung von Mvogo könnte man einen Gang höher schalten, da kanns ja nicht mehr ums große Geld gehen.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren