Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Innenminister: Clubs sollen Polizeieinsätze zahlen

04.06.2009

Innenminister: Clubs sollen Polizeieinsätze zahlen

Bremerhaven (dpa) - Die Vereine der Fußball-Bundesliga sollen sich nach Meinung des Vorsitzenden der Innenministerkonferenz an den Kosten von Polizeieinsätzen beteiligen. Das forderte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) bei der Konferenz in Bremerhaven.

"Das ist ein riesiger Kostenaufwand, und ich finde, dass wir das unseren Bürger nicht länger zumuten können", sagte der Vorsitzende der Innenministerkonferenz "Radio Bremen".

"Ich halte es für eine Zumutung, dass jedes zweite Wochenende die Innenstadt vollständig blockiert wird mit Fanzügen, die dann einen riesigen Scherbenhaufen hinterlassen", meinte Mäurer. Der Bremer Innensenator will die Fußball-Sommerpause nutzen, um mit Werder Bremen über eine mögliche Beteiligung zu verhandeln. "Ich finde, dass man da nicht nur die Siegerprämien auf der einen Seite haben kann und wir tragen dann die Kosten", sagte der Innensenator.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren