1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Kovac sähe bei einem Rudy-Abgang keine Lücke im Kader

FC Bayern München

17.08.2018

Kovac sähe bei einem Rudy-Abgang keine Lücke im Kader

Für Trainer Niko Kovac ist Sebastian Rudy im Kader entbehrlich.
Bild: Johann Groder/Expa/apa (dpa)

Niko Kovac würde bei einem Vereinswechsel von Fußball-Nationalspieler Sebastian Rudy kein personelles Problem im Kader des FC Bayern München sehen.

"Sollte Sebastian uns verlassen, hätten wir 20 Feldspieler und zwei Torhüter", sagte der Trainer des deutschen Fußball-Meisters.

Im Mittelfeld habe man auch nach dem Wechsel von Arturo Vidal zum FC Barcelona bekanntermaßen "noch ein Überangebot" an Spielern. Der 28 Jahre alte Rudy wird in erster Linie von RB Leipzig umworben. Auch der FC Schalke 04 wird als Interessent gehandelt. Rudys Vertrag in München läuft am 30. Juni 2020 aus.

Im Spanier Javi Martínez verfüge er über "einen sehr guten Sechser", sagte Kovac. Die Position, auf der auch Rudy am wirkungsvollsten ist, könnten aber auch andere Akteure einnehmen. Namentlich nannte Kovac den Spanier Thiago und den französischen Weltmeister Corentin Tolisso. Die Wechselfrist in der Bundesliga endet am 31. August. (dpa)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Kader FC Bayern

Spielplan FC Bayern

Bundesliga-Spielplan

Homepage SV Drochtersen/Assel

Paarungen 1. Pokalrunde

Rekordsieger DFB-Pokal

Siegerliste DFB-Pokal

Modus DFB-Pokal

Rahmenterminplan DFB-Pokal 2018/19

Daten und Fakten zu Rudy

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Oliver Mintzlaff ist der Geschäftsführer von RB Leipzig. Foto: Jan Woitas
Streithema

RB-Geschäftsführer verteidigt Kooperation mit Paderborn

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen