1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Mintzlaff: Erwarte ähnlich starke Rückrunde wie Hinserie

Geschäftsführer RB Leipzig

15.01.2020

Mintzlaff: Erwarte ähnlich starke Rückrunde wie Hinserie

Erwartet für RB Leipzig eine ähnlich starke Rückrunde wie die Hinserie: Oliver Mintzlaff.
Bild: Jan Woitas/zb/dpa

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff geht nicht von einem Einbruch des Herbstmeisters der Fußball-Bundesliga aus.

Vor dem Rückrundenstart der Leipziger am 18. Januar (18.30 Uhr/Sky) daheim gegen Aufsteiger und Neuling 1. FC Union Berlin sagte Mintzlaff den Online-Portalen "spox.com" und "goal.com" (Mittwoch): "Natürlich nehmen wir die Herausforderung an und freuen uns auf die Rückrunde. Aber wir wissen, dass es nicht einfach wird."

Mit zwei Punkten Vorsprung auf Borussia Mönchengladbach und vier Zählern auf Titelverteidiger und Rekordmeister FC Bayern München führen die Leipziger die Tabelle an. Elf Siege gelangen RB in der ersten Saisonhälfte, viermal spielte die Mannschaft unter dem neuen Trainer Julian Nagelsmann remis. Nur zwei Spiele gingen verloren. Mit 48 schossen die Leipziger die meisten Tore und kassierten mit 20 die zweitwenigsten.

"Ich erwarte eine ähnlich starke Halbserie wie in der Hinrunde: Dass wir diesen attraktiven Fußball weiterspielen und unsere Spieler tagtäglich besser machen", sagte Mintzlaff. "Dann können wir unser Ziel erreichen, uns für die Champions League zu qualifizieren." (dpa)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Daten und Fakten zu RB Leipzig auf bundesliga.de

Informationen auf RB-Homepage

RB Leipzig bei Twitter

RB Leipzig bei Facebook

RB Leipzig bei Instagram

Neuigkeiten auf RB-Homepage

Bericht spox.com

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren