Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Nerlinger ohne Sorge: FC Bayern Top-Favorit

20.07.2010

Nerlinger ohne Sorge: FC Bayern Top-Favorit

Nerlinger ohne Sorge: FC Bayern Top-Favorit
Bild: DPA

Riva del Garda (dpa) - Die Vorbereitung ist schwerer denn je, aber trotz aller Probleme glaubt der FC Bayern am idyllischen Gardasee an eine Bilderbuch-Saison. "Ich sehe uns als Top-Favoriten in Meisterschaft und Pokal und im erweiterten Favoritenkreis für die Champions League", betonte Christian Nerlinger im Trainingslager Riva del Garda.

Entspannt verfolgte der Sportdirektor aus dem Schatten der Tribüne die Trainingseinheit des Mini-Kaders, in dem es vor dem Saisonstart in genau einem Monat noch die eine oder andere Veränderung geben könnte. "Wenn wir eine Chance bekommen und alle der Meinung sind, dass wir uns qualitativ verbessern, dann besteht sicherlich die Möglichkeit, dass noch was passiert", erklärte Nerlinger.

Über einen neuen Außenverteidiger wird viel spekuliert, Profis wie José Sosa oder Andreas Ottl haben angesichts erdrückend starker Konkurrenz einen (zu) schweren Stand. "Grundsätzlich respektieren wir Verträge und verhalten uns sauber gegenüber den Spielern. Es wird kein Druck ausgeübt. Aber es haben Gespräche stattgefunden und jeder Spieler weiß, was auf ihn zukommt", erklärte der Sportdirektor.

Schwer wird die neue Saison auch für Mario Gomez, wie Bayern- Präsident Uli Hoeneß betonte. "Das wird eine große Herausforderung für ihn. Vielleicht steht er das erste Mal in seinem Leben mit dem Rücken zur Wand - und in der Situation muss er die Eiger Nordwand besteigen. Wir werden sehen, ob der damit zurechtkommt", sagte Hoeneß im "Münchner Merkur".

Nerlinger ohne Sorge: FC Bayern Top-Favorit

Gomez sieht seine Zukunft in München. Und unter dem Eindruck von elf Halbfinal-Teilnehmern bei der WM soll der Kader auch nicht um jeden Preis verstärkt werden, sondern vor allem auf die vorhandene Qualität gebaut werden. "Ich sehe die Entwicklung der Mannschaft noch nicht als beendet an. Die Spieler sind nicht satt. Den Spielern macht die Art und Weise, wie wir spielen, Spaß. Sie wissen, warum sie sich die Quälerei die ganze Woche über antun", bekräftigte Nerlinger.

Auch in Norditalien ist Schufterei bei täglich zwei Einheiten angesagt. Ein paar hundert Zuschauer nahmen das Pensum des Rumpfteams ins Visier. Auch ohne Ausnahmekönner wie Arjen Robben und Franck Ribéry, der in Paris erneut von der Polizei vernommen wurde, ist die Begeisterung über den Besuch des Double- Gewinners in Riva del Garda riesengroß. Mehr als 2000 Schaulustige kamen allein zur Begrüßung des Teams.

Louis van Gaal fuhr auf dem Begleitboot der Wasserschutzpolizei voraus und wies vor den Fans noch einmal auf das Fehlen der WM-Stars hin. "Stolz" über die starke Halbfinal-Präsenz der Bayern, skeptisch wegen der dadurch erschwerten Saison-Vorbereitung. "Er war letzte Saison auch sehr unzufrieden mit der Sommervorbereitung und es ist dann doch noch eine erfolgreiche Saison geworden", sagte Nerlinger. Angesichts des Nationalspieler-Urlaubs bis zum 2. August hofft der Sportdirektor auf ein "deutliches Zeichen" des DFB für das Länderspiel am 11. August in Dänemark. "Wir erhoffen uns, dass Spieler dabei sind, die eine ordentliche Vorbereitung gehabt haben und die während der Weltmeisterschaft nicht zeigen konnten, was sie können."

Ungewohnt sieht es auf dem Trainingsplatz in Arco aus, wohin die Bayern in einer Polizeieskorte gefahren werden. Van Gaal und sein Stab kümmern sich um eine fast zahlenmäßig gleiche Truppe an Profis. Die mitgenommenen Amateure üben überwiegend für sich. "So was habe ich noch nie mit gemacht. Aber das zeigt, in wie vielen Spielen und wie ein Profi gefordert wird", sagte Hamit Altintop, der seinen Vorbereitungs-Vorsprung nutzen will. "Die Spieler, die hier sind, haben genauso Ansprüche wie die, die bei der WM waren."

Diese Ansprüche hat auch der junge Diego Contento, der Trainer und Club zeigen möchte, dass er die Lösung auf der linken defensiven Flanke sein kann. Auch wenn immer wieder die Namen der Außenverteidiger Fabio Coentrao (Benfica Lissabon) und Gregory van der Wiel (Ajax Amsterdam) fallen, um jeden Preis will sich der FC Bayern nicht verstärken. "Ich hoffe, dass ich den Trainer überzeuge für die kommende Saison", sagte der 20-Jährige.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren