Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Oberschenkelverletzung: Fußballjahr für Milot Rashica vorbei

Werder Bremen

02.12.2020

Oberschenkelverletzung: Fußballjahr für Milot Rashica vorbei

Hat sich eine Sehnenverletzung zugezogen: Milot Rashica.
Bild: Swen Pförtner/dpa

Werder Bremen muss mehrere Wochen auf Angreifer Milot Rashica verzichten.

Der Stürmer aus dem Kosovo hat sich im Training eine Sehnenverletzung im linken Oberschenkel zugezogen, wie der Fußball-Bundesligist nach einem MRT bekanntgab.

Es sei zu befürchten, dass der 24-Jährige bis Ende Januar 2021 nicht zur Verfügung stehe, hieß es in der Bremer Mitteilung. "Es tut mir für Milot sehr leid, weil er nach seiner letzten Verletzung wieder richtig fit war und seine Formkurve wieder klar nach oben zeigte", sagte Bremens Trainer Florian Kohfeldt. "Es ist schade, dass er uns mit seiner Qualität jetzt lange fehlen wird."

Gegen den VfB Stuttgart am 6. Dezember (15.30 Uhr/Sky) muss Kohfeldt zudem auf die gesperrten Kevin Möhwald und Jean-Manuel Mbom verzichten. Auch der Einsatz von Niclas Füllkrug ist wegen einer Wadenverletzung nahezu ausgeschlossen.

Für Werder ist die lange Pause von Rashica gleich doppelt bitter. Zum einen fehlt der Stürmer den Grün-Weißen sportlich. Zum anderen hatte Werder gehofft, Rashica im Winter für viel Geld doch noch verkaufen zu können, nachdem ein Wechsel zu Bayer Leverkusen in der Sommerpause in letzter Minute geplatzt war.

Die Bremer sind auf Einnahmen aus Transfers angewiesen, weil die Coronavirus-Pandemie den Club hart getroffen hat. Geschäftsführer Klaus Filbry hatte die fehlenden Einnahmen bis zum Ende Saison auf mindestens 30 Millionen Euro beziffert.

© dpa-infocom, dpa:201202-99-547886/2 (dpa)

Werder-Mitteilung zu Rashica

Rashica-Profil auf Werder-Homepage

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren