Newsticker
NRW-CDU wählt Hendrik Wüst zum neuen Parteichef
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Rekorde und Statistik: Elf Zahlen zum 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Rekorde und Statistik
08.03.2020

Elf Zahlen zum 25. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Paulinho stand bei Bayer Leverkusen das erste Mal in der Startelf.
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Die Deutsche Presse-Agentur hat elf Zahlen zum 25.

Spieltag der Fußball-Bundesliga gesammelt:

1 - Leverkusens Paulinho stand in seinem 22. Bundesliga-Spiel zum ersten Mal in der Startelf

2 - Freiburgs Christian Günter erzielte beim 3:1 gegen den 1. FC Union Berlin seinen zweiten Saisontreffer, auf zwei Treffer kam er zuvor in den sechs vorangehenden Bundesliga-Spielzeiten zusammen.

3 - Drei Torbeteiligungen schaffte Paulinho. Zum 4:0 gegen Frankfurt steuerte er zwei Tore und eine Vorlage bei. In 21 Spielen als Joker hatte er zuvor ein Tor geschossen und keines vorbereitet.

7 - Spiele ist der FC Schalke in der Bundesliga mittlerweile ohne Sieg.

8 - Auf acht Torbeteiligungen kommt Leverkusens Nationalspieler Kai Havertz nach acht Rückrundenspielen: Vier Treffer und vier Vorlagen. Damit hat er seine Hinrunden-Ausbeute von drei Scorer-Punkten (2/1) nach etwa der Hälfte der Rückserie fast schon verdreifacht.

11 - Seit 2015 hat Borussia Mönchengladbach nicht mehr gegen Borussia Dortmund gewonnen. Seitdem gab es elf Pflichtspiele zwischen beiden Clubs; diese gewann alle der BVB. Gegen keinen anderen Gegner gibt es eine solche Gladbacher Negativserie.

38 - Bundesliga-Spiele blieb der Schalker Weston McKennie ohne Tor - bis zu seinem zwischenzeitlichen Führungstreffer beim 1:1 gegen Hoffenheim.

70 - Auch das 70. Bundesliga-Duell zwischen Leverkusen und Frankfurt blieb nicht torlos. Das ist Bundesliga-Rekord.

84 - Tage hat es gedauert, bis Werder Bremen in der Bundesliga wieder selbst ein Tor erzielt. Die beiden Treffer seit dem 1:6 gegen Bayern München am 14. Dezember 2019 waren Eigentore gewesen.

300 - Das 1:0 von Roland Sallai beim 3:1 gegen den 1. FC Union Berlin war Freiburgs 300. Bundesliga-Treffer unter Trainer Christian Streich.

3200 - Der zweite BVB-Treffer beim 2:1-Sieg in Mönchengladbach war Tor Nummer 3200 von Borussia Dortmund in der Bundesliga-Geschichte. Nur die Bayern trafen öfter. (dpa)

Bundesliga-Spieltag

Bundesliga-Tabelle

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.