Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Schmidt glaubt nicht an vorzeitigen Leno-Wechsel

Fußball

18.04.2015

Schmidt glaubt nicht an vorzeitigen Leno-Wechsel

Leverkusens Torwart Bernd Leno wird angeblich von ausländischen Vereinen umworben.
Bild: Maja Hitij (dpa)

Bayer Leverkusens Trainer Roger Schmidt glaubt nicht, dass Bernd Leno den Fußball-Bundesligisten vorzeitig verlässt.

"Er ist noch so jung und fühlt sich so wohl, dass er die nächsten Jahre bei Bayer verbringt", sagte Schmidt über seinen Torwart. Leno hat in Leverkusen noch einen Vertrag bis 2018, wird aber angeblich von ausländischen Vereinen umworben.

Vor allem Champions-League-Sieger Real Madrid soll an dem 23-Jährigen großes Interesse haben. Schmidt sieht derzeit keinen Grund, warum sich Profis wie etwa Leno von Königsklasse-Anwärter Bayer verabschieden sollten. "Wenn es anders kommen sollte, habe ich mich halt geirrt", fügte Schmidt hinzu.

Schmidt droht im Bundesligaspiel gegen das abstiegsbedrohte Team von Hannover 96 am Samstag (15.30 Uhr) der Ausfall von drei Profis. Leno hat Probleme am Sprunggelenk. Die Verteidiger Roberto Hilbert und Tin Jedvaj laborieren an Blockaden im Rückenbereich, die bei Jedvaj in die Oberschenkelmuskulatur ausstrahlen, wie Schmidt erläuterte.

Schmidt will den Gegner nicht nach dessen Tabellenplatz 15 beurteilen. "Die Mannschaft hat eine hohe individuelle Qualität", sagte er. Die Niedersachsen sind seit zwölf Partien ohne Sieg und haben in Leverkusen die zurückliegenden sieben Gastspiele verloren. Bayer dürfe sich dennoch nicht zu sicher sein, "dass wir den vierten Platz schon sicher haben", meinte Schmidt. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren