Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Statistik und Personal: Der 16. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Statistik und Personal
15.01.2021

Der 16. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Der FC Bayern München kann wieder auf Kingsley Coman setzen.
Foto: Tom Weller/dpa

Der 16.

Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel 1. FC Union Berlin gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

Borussia Dortmund - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Tabellenvierte BVB gewann vier von fünf Pflichtspielen unter der Regie von Favre-Nachfolger Terzic und stellte wieder Kontakt zu den Spitzenteams her. Mainz ist nach dem 0:2 gegen Frankfurt erstmals seit dem 7. Spieltag wieder Schlusslicht.

STATISTIK: Der BVB verlor zwei der vergangenen drei Heimspiele gegen Mainz, war aber in den ersten elf Duellen im eigenen Stadion ohne Niederlage geblieben.

PERSONAL: Beim BVB kehrt Bellingham in den Kader zurück, Hazard fehlt weiter. Mainz muss nach positivem Corona-Test auf Fernandes verzichten. Fraglich ist der Einsatz von Innenverteidiger St. Juste.

BESONDERES: Haaland trifft und trifft. Mit 25 Toren in seinen ersten 25 Bundesliga-Spielen sorgte der 20 Jahre alte BVB-Angreifer für einen Rekord. Die bisherige Bestmarke hielt Seeler mit 23 Treffern in den ersten 25 Partien.

TSG 1899 Hoffenheim - Arminia Bielefeld (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim und Trainer Hoeneß stehen nach sechs Niederlagen in den vergangenen fünf Spielen und der 0:4-Pleite auf Schalke unter Druck. Der Tabellen-15. Bielefeld sicherte sich am vergangenen Spieltag beim 1:0 gegen Hertha den vierten Sieg.

STATISTIK: Hoffenheim ist seit zehn Spielen gegen Aufsteiger ungeschlagen. Die letzte Niederlage stammt aus der Saison 2018/2019 - 1:3 in Düsseldorf. Die beiden bislang einzigen Pflichtspiele gegeneinander gewann Hoffenheim in der 2. Liga 2008/09 mit 3:0 und 2:0.

PERSONAL: Hoeneß fehlt verletzungsbedingt eine ganze Mannschaft, zudem ist Baumgartner gelbgesperrt. Arminia muss auf Prietl, Voglsammer und Niemann verzichten.

BESONDERES: Bielefelds Stürmer Schipplock schoss 16 seiner 20 Liga-Tore für Hoffenheim, wo er von 2011 bis 2015 spielte.

VfL Wolfsburg - RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Sechs Punkte liegen die Leipziger vor dem VfL. Leipzig verlor in der vergangenen Woche gegen Dortmund, Wolfsburg spielte 2:2 bei Union Berlin.

STATISTIK: Achtmal trafen die Teams in der Bundesliga bislang aufeinander. Zweimal siegte der VfL, dreimal Leipzig. Drei Partien endeten remis.

PERSONAL: Beim VfL fehlt Arnold rot-gesperrt. Zudem ist unter anderen Roussillon nicht dabei. RB-Trainer Nagelsmann stehen Kampl, Nkunku und Kluivert wieder zur Verfügung. Fraglich ist der Einsatz von Kapitän Sabitzer wegen Adduktorenproblemen.

BESONDERES: Zwei Wolfsburger stehen vor einem Jubiläum: Trainer Glasner wird am Samstag zum 50. Mal auf der VfL-Bank sitzen. Torjäger Weghorst steht vor seinem 100. Pflichtspiel im Wolfsburger Trikot.

1. FC Köln - Hertha BSC (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Beide Trainer stehen unter Druck, doch FC-Coach Gisdol dürfte sich nach bislang vier sieglosen Spielen in Serie wohl keine weitere Niederlage leisten. Auch Labbadia benötigt dringend Punkte mit Hertha, um die eigene Situation zu verbessern.

STATISTIK: Köln ist für die Berliner ein gutes Pflaster. Bei keiner anderen Bundesligamannschaft gewannen Hertha so häufig wie beim 1. FC Köln, wo schon neun Siege zu Buche schlagen.

PERSONAL: Bei den Gastgebern fehlen Kainz und Andersson. Die Verletztenliste der Berliner ist lang: Cunha, Boyata, Dilrosun, Plattenhardt, Löwen und Dardai fallen aus.

BESONDERES: Zum Diversity Day unter dem Motto "Lebe wie du bist! - Gemeinsam für Vielfalt" präsentiert sich der FC in einem Sondertrikot, auf dem die Sponsorenlogos in Regenbogenfarben zu sehen sind.

Werder Bremen - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Bremer haben nur eines der vergangenen zwölf Ligaspiele gewonnen. Augsburg verlor zuletzt deutlich mit 1:4 gegen den VfB Stuttgart.

STATISTIK: Augsburg holte elf von 19 Punkten in fremden Stadien. Werder dagegen ist heimschwach und gewann nur gegen Aufsteiger Bielefeld im Weserstadion (1:0).

PERSONAL: Bei den Bremern ist der Einsatz von Augustinsson nicht sicher. Zudem ist Füllkrug kurzfristig nicht dabei. Augsburg muss auf Richter (Gelb-Rot-Sperre) verzichten, auch Iago droht auszufallen. Dafür kehrt Kapitän Gouweleeuw wieder zurück.

BESONDERES: An sein bisher letztes Gastspiel in Bremen erinnert sich FCA-Trainer Herrlich gerne: Im Oktober 2018 gewann er als Leverkusen-Coach bei Werder mit 6:2 - sein höchster Ligasieg.

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr)

SITUATION: Die Gladbacher wollen nach dem 3:2 gegen den FC Bayern in der Tabelle weiter nach oben rücken. Der VfB wartet vor dem letzten Bundesliga-Heimspiel der Hinrunde noch auf den ersten Heimerfolg.

STATISTIK: Die Schwaben sind vor dem Spieltag mit 17 Punkten zwar das stärkste Auswärtsteam der Liga. Im eigenen Stadion haben sie aber nur vier Punkte geholt und sind Tabellen-16..

PERSONAL: Beim VfB waren Anton, Sosa und Coulibaly vor der Partie angeschlagen. Bei den Gladbachern ist der Einsatz von Embolo und Plea offen.

BESONDERES: Nationalspieler Florian Neuhaus erzielte nach seiner Einwechslung am 9. Dezember 2018 sein erstes Bundesligator gegen den VfB. Der Mittelfeldspieler traf beim 3:0-Erfolg in der 77. Minute zum 2:0.

FC Bayern München - SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FC Bayern steht nach der Niederlage in Gladbach und dem Pokal-Aus in Kiel unter Druck. Freiburg kommt nach fünf Siegen in Serie in Topform.

STATISTIK: Der FC Bayern verlor keines der 20 Liga-Heimspiele gegen Freiburg. Nur gegen Wolfsburg traten die Münchner zu Hause in der Bundesliga öfter an, ohne ein einziges Mal zu verlieren (24-mal).

PERSONAL: Coman, Goretzka und Choupo-Moting sind bei Bayern zurück. Schmid und Kwon fehlen bei Freiburg.

BESONDERES: Freiburgs Höler erzielte bereits drei Bundesliga-Tore gegen den FC Bayern, so viele wie gegen keinen anderen Liga-Konkurrenten.

Eintracht Frankfurt - FC Schalke 04 (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Nach drei Siegen in Serie ist für die Eintracht das Ziel Europacupplatz näher gerückt. Schalke gelang nach 30 sieglosen Partien der erste Erfolg, steckt aber weiter in akuter Abstiegsnot.

STATISTIK: Die Eintracht hat die meisten Heimsiege gegen Schalke (26) errungen. Schalke konnte keines der letzten 18 Auswärtsspiele gewinnen. Nummer 19 wäre die Einstellung des Negativrekordes von sieglosen Gastspielen.

PERSONAL: Beim FC Schalke fehlen Schöpf und Boujellab. Sane und Mascarell sind fraglich. Frankfurt setzt auf die Rückkehr von Stürmer Jovic. Kapitän Abraham verabschiedet sich.

BESONDERES: Schalkes Trainer Gross erzielte das erste seiner vier Bundesliga-Tore gegen die Hessen beim 2:0-Heimerfolg am 20. September 1980 für den VfL Bochum.

© dpa-infocom, dpa:210115-99-42135/3 (dpa)

Der Spieltag

Tabelle

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.