Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Ujah-Foto: Schumacher-Kritik - Werder entschuldigt sich

Fußball

07.05.2015

Ujah-Foto: Schumacher-Kritik - Werder entschuldigt sich

Toni Schumacher ist verärgert über das Verhalten von Werder Bremen.
Bild: Karlheinz Schindler (dpa)

Werder Bremen hat sich beim Bundesliga-Rivalen 1. FC Köln für die Veröffentlichung eines Fotos mit Neuzugang Anthony Ujah entschuldigt.

Die Bremer hatten ein Bild des Noch-Kölners ins Internet gestellt, auf dem der Torjäger mit dem Schriftzug "100 Prozent Werder" zu sehen ist. "Wir haben ein bis zwei Fotos veröffentlicht, die für später geplant waren. Das tut uns leid, auch für Anthony. Wir wollten Köln nicht schaden", sagte Bremens Medienchef Michael Rudolph.

Toni Schumacher, Vizepräsident des Kölner Fußball-Bundesligisten, hatte zuvor die Bremer Vorgehensweise bei dem Transfer kritisiert. "Was ich erwarten kann, ist, dass man sich anständig verhält. Falls es stimmt, dass die Gespräche schon eine Weile liefen, während wir noch mitten im Abstiegskampf steckten, dann finde ich das unglücklich", sagte der ehemalige Nationaltorwart dem "Express".

Werder-Manager Thomas Eichin wies die Schumacher-Kritik zurück. "Bis auf die Fotos verlief alles im Rahmen des Normalen. Bei Ausstiegsklauseln ist das immer ein besonderer Fall", entgegnete Eichin. (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren