Newsticker
10.000 Impfdosen stehen bereit: Bayern beginnt mit Impfungen für Polizisten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Verwarnung für Heldt nach Videoschiedsrichter-Kritik

96-Manager

17.01.2019

Verwarnung für Heldt nach Videoschiedsrichter-Kritik

Hannovers Manager Horst Heldt darf nach den Spielen nichts mehr über den Videoschiedsrichter sagen.
Bild: Swen Pförtner (dpa)

Manager Horst Heldt von Hannover 96 ist nach den Aussagen nach dem Spiel beim FSV Mainz 05 vom Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes verwarnt worden.

 Dies bestätigte Heldt.

"Ich bin freigesprochen worden, dafür aber verwarnt worden. Ich darf ab jetzt nach den Spielen aber nichts mehr sagen", erklärte der Manager des Bundesligisten und fügte schmunzelnd hinzu: "Das ist die Meldung des Tages."

Heldt hatt nach dem 1:1 beim FSV Mainz 05 im Dezember den Videoschiedsrichter in einem TV-Interview hart kritisiert. "Der soll die Klappe halten", hatte Heldt nach einem umstrittenen Elfmeter für Mainz gesagt. "Der ganze Scheiß ist wirklich nicht mehr akzeptabel". (dpa)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren