Startseite
Icon Pfeil nach unten
Sport
Icon Pfeil nach unten
Bundesliga
Icon Pfeil nach unten

Bundesliga: Streichs Abschied vom SC Freiburg - Zitate des Kult-Trainers

Bundesliga

Streichs Abschied vom SC Freiburg - Zitate des Kult-Trainers

    • |
    Freiburgs scheidender Trainer Christian Streich genießt Kult-Status.
    Freiburgs scheidender Trainer Christian Streich genießt Kult-Status. Foto: Tom Weller, dpa

    Christian Streich wird zum Saisonende seinen Posten als Cheftrainer beim SC Freiburg räumen. Die besten Sprüche vom Kult-Coach:

    "Ich habe zwar einen deutschen Pass, aber ich fühle mich nicht als Deutscher. Ich bin ein Mensch, der einen Pass hat, in dem deutsch drinsteht."

    (Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg)

    "Es war wie ein Märchen ein bisschen. Es war ein großes Erlebnis für mich auch. Wenn das ein Dramaturg geschrieben hätte, hättest du gesagt: 'Den Film kaufst du nicht oder das Buch. Das ist dann übertrieben.' Aber es war so. Und es war sehr, sehr schön."

    (Streich über den Abschied von Stürmer Nils Petersen)

    "Also wenn ich mich innerlich nicht freuen würde, dann müsste ich zum Doktor. Dann würde etwas nicht stimmen, dann müsste ich aufhören oder in Behandlung."

    (Streich auf die Frage, weshalb er sich nach dem späten Siegtor nur verhalten gefreut habe)

    "Was machst ohne den KSC? Ich wohne ja nicht am Nordpol, die wohnen ja genau neben uns. Wir brauchen die."

    (Streich über die Rivalität zum Karlsruher SC)

    "Es gibt interessante Studien mit gegessen und nicht gegessen. Mit Hunger Urteile fällen oder mit vollem Bauch. Deshalb komme ich auf keinen Fall mit Hunger in Pressekonferenzen."

    (Streich über das Urteilsvermögen mit knurrendem Magen)

    "Ich muss doch mal zu einem sagen können: Halt mal jetzt die Schnauze. Das ist vielleicht nicht schön. Und jetzt bloß nicht kommen mit der Pädagogik oder wegen der Kinder."

    (Streich über Emotionen während eines Spiels)

    "Mir ist das wirklich völlig egal, ob der Spieler 220 Millionen kostet, wirklich, oder 440 Millionen. Es löst bei mir nichts mehr aus, es ist mir egal."

    (Streich angesprochen auf hohe Transfersummen im Fußball-Geschäft)

    "Ja, ich hab keine Schreibmaschine mehr. Da würde ich zu viele Fehler machen und müsste das Blatt rausreißen und neu einspannen."

    (Streich auf die Frage, ob er als Trainer auch mit einem Laptop arbeitet)

    "Bayern hat 5:0 verloren gegen Gladbach im Pokal, wir haben 6:0 gewonnen in

    (Streich über Vergleiche und Rückschlüsse bei Ergebnissen)

    "Fußball, Fußball, Fußball, essen, schlafen, Fußball, Fußball, Fußball - es gibt Schlimmeres."

    (Streich über die Dreifach-Belastung im Fußball)

    "Das Problem ist: Die jungen Spieler sehen diese eingeölten Muskeln in irgendwelche Blättle, überall. Und dann denken die: Haja, das ist so ein Show-Man. Das ist kein Show-Man, das ist das Gegenteil. Also wenn der Messi und der Ronaldo bei uns wären, kann ich ihnen garantieren, sie würden spielen."

    (Streich über die Vorbild-Funktion von Cristiano Ronaldo und Lionel Messi)

    "Die Spieler, die schon länger da sind, haben eine hervorragende Entwicklung die letzten Jahre. Und jetzt haben wir am Samstag kollektiv eine aufs Maul gekriegt. Und zwar richtig. Einschließlich mir. Vielleicht war's gut. Für uns alle. Einschließlich mir."

    (Streich über eine 0:6-Niederlage beim VfL Wolfsburg)

    "Ich habe gesagt, er soll ein gelbes Hemd anziehen."

    (Die Erklärung von Streich, warum er bei einem 1:5 seines Teams in Dortmund vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen wurde)

    "Ich glaube, die Bayern werden versuchen, uns arbeitslos zu machen im vorderen Bereich."

    (Streich über die Münchner Offensive)

    (dpa)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden