Newsticker
Russland setzt bei Angriffen in der Ukraine wohl zunehmend auf ungenaue Raketen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Bundesliga: Süle erklärt sein Fehlen beim Bayern-Spiel in Wolfsburg

Bundesliga
18.05.2022

Süle erklärt sein Fehlen beim Bayern-Spiel in Wolfsburg

Niklas Süle wechselt von den Bayern zum BVB.
Foto: Sven Hoppe/dpa

Fußball-Nationalspieler Niklas Süle hat seinen vieldiskutierten Verzicht auf das letzte Saisonspiel des FC Bayern München erklärt.

"Am vergangenen Donnerstag hat mich Julian Nagelsmann gefragt, ob es für mich in Ordnung sei, wenn ich gegen Wolfsburg nicht im Kader wäre. Er wollte junge Spieler, die in der kommenden Saison bei Bayern sind, belohnen und den Vortritt lassen", sagte Süle der "Sport Bild". Der 26-Jährige wechselt zur kommenden Spielzeit ablösefrei zu Borussia Dortmund.

"Es war also eine Entscheidung des Trainer-Teams, die mich aus nachvollziehbaren Gründen nicht im Kader haben wollten", sagte Süle. "Am Freitag hieß es dann von einem unserer Co-Trainer, als sich Marcel Sabitzer verletzt hatte, kurz vor der Abfahrt, dass ich nun doch mitkönne, wenn ich wollte. Aber es sei auch okay, falls nicht. Das war die Geschichte."

Bayern Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatte das Fehlen des Innenverteidigers hart kritisiert. "Das spricht nicht gerade für den Spieler. Wenn er von Wertschätzung spricht, dann würde ich sagen, hat er dem Verein keine Wertschätzung gegeben. Ich fand diese Aktion katastrophal", sagte der 70-Jährige am Rande der Münchner Meisterfeier am Sonntag.

Süle ist trotz des bevorstehenden Abschieds von Topstürmer Erling Haaland überzeugt, dass die Dortmunder in der kommenden Spielzeit Chancen auf die Meisterschaft haben. "Die Verantwortlichen haben mir aufgezeigt, dass wir in der nächsten Saison einen Kader haben werden, mit dem es absolut möglich ist, deutscher Meister zu werden", sagte er. "Ansonsten hätte ich es nicht gemacht."

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.