Newsticker
Russische Flugabwehr schießt angeblich Drohnen über der Krim ab
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Bundesliga
  5. Bundesliga: VfL Wolfsburg reist ohne Pongracic ins Trainingslager

Bundesliga
06.07.2022

VfL Wolfsburg reist ohne Pongracic ins Trainingslager

Hat wohl keine sportliche Zukunft mehr beim VfL Wolfsburg: Der an Borussia Dortmund ausgeliehene Marin Pongracic.
Foto: Matthias Balk, dpa

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg wird am Freitag ohne den kroatischen Nationalspieler Marin Pongracic in sein Trainingslager nach Österreich fliegen.

Grund dafür sind jedoch nicht die Streitigkeiten zwischen dem Club und dem zuletzt an Borussia Dortmund ausgeliehenen Innenverteidiger. Der 24-Jährige ist bereits seit mehreren Tagen krankgeschrieben und verpasste deshalb auch den Einstieg in das Mannschaftstraining.

"Marin ist erkrankt, das wird etwas länger dauern. Das mutet vielleicht eigenartig an, ist aber nichts Konstruiertes", bestätigte VfL-Geschäftsführer Jörg Schmadtke dem "Kicker".

Pongracic hatte die Wolfsburger vor mehreren Monaten auf eine Zahlung von 250.000 Euro verklagt, weil ihm seiner Meinung nach eine Prämie für die Champions-League-Qualifikation in der Vorsaison zustand. Die VfL-Verantwortlichen sind der Meinung, dass durch den Wechsel nach Dortmund und das Aussetzen seines Vertrags in Wolfsburg kein Anrecht auf diese Prämienzahlung besteht. Da sich Pongracic zudem in der Öffentlichkeit negativ über den Club äußerte, erhob der VfL im Gegenzug eine Widerklage und forderte eine Vertragsstrafe von 85.000 Euro für den ehemaligen Jugendspieler des FC Bayern München.

Ein für Anfang Juni angesetzter Gerichtstermin wurde wegen laufender Vergleichsverhandlungen abgesagt. Trotzdem hat Pongracic wegen dieser Vorgeschichte offenbar keine sportliche Zukunft mehr in Wolfsburg. Schmadtke spricht von einer "schwierigen Konstellation. Wir müssen schauen, wie es weitergeht".

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.