Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. DFB-Pokal
  5. Schiedsrichter begrüßen Hawk-Eye-Einsatz im Pokalfinale

Fußball

26.05.2015

Schiedsrichter begrüßen Hawk-Eye-Einsatz im Pokalfinale

Mit Hawk Eye sollen strittige Torszenen aufgelöst werden.
Bild: Annegret Hilse (dpa)

Die Schiedsrichter-Vertreter Lutz Michael Fröhlich und Hellmut Krug haben den erstmaligen Einsatz der Torlinien-Technologie Hawk Eye im deutschen Fußball begrüßt.

"Das Hawk Eye ist ein Meilenstein", sagte Fröhlich, Abteilungsleiter des DFB-Schiedsrichterwesens, in Berlin. Am 30. Mai wird die Technologie im DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg verwendet. DFL-Schiedsrichtermanager Krug bezeichnete die Einführung als "überfälligen Schritt". Mit Hawk Eye sollen strittige Torszenen aufgelöst werden.

Nachdem die Vertreter der Bundesligisten die Torlinien-Technologie im März des vergangenen Jahres noch abgeschmettert hatten, stimmten sie im Dezember 2014 mit 15:3-Stimmen für die Einführung der Technik der englischen Firma "Hawk-Eye".

Im Cup-Finale des vergangenen Jahres zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (0:2) hatte ein nicht gegebenes Tor des BVB-Spielers Mats Hummels für heftige Diskussionen gesorgt. "Wir hätten uns gewünscht, dass damals schon die Torlinientechnik im Einsatz gewesen wäre", sagte Fröhlich. (dpa)

Homepage Hawk Eye

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren