Newsticker
RKI: 3736 Neuinfektionen und 13 Todesfälle - Sieben-Tage-Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. 3. Liga: FC Ingolstadt vergoldet Saisonstart

3. Liga
02.08.2019

FC Ingolstadt vergoldet Saisonstart

Freude beim FC Ingolstadt: Nach dem 3:0-Erfolg gegen die Würzburger Kickers sind die Schanzer Tabellenführer der 3. Liga. Hier bejubeln Torschütze Fatih Kaya (links) und Vorlagengeber Maximilian Thalhammer (rechts) den Treffer zum 1:0.
Foto: Roland Geier

Die Schanzer besiegen Würzburg mit 3:0 und sind Tabellenführer. Warum Stefan Kutschke und die Einwechselspieler ein Sonderlob des Trainers erhalten.  

Ingolstadt Derart ausgelassen hat man Spieler und Anhänger des FC Ingolstadt lange Zeit nicht mehr erlebt. Gemeinsam feierten sie den 3:0-Sieg gegen die Würzburger Kickers und den Sprung an die Tabellenspitze der 3. Liga.

„Wir haben unseren super Start vergoldet“, freute sich Kapitän Stefan Kutschke, der mit zwei Toren entscheidend am dritten Saisonsieg im vierten Spiel beteiligt war. Ein besonderes Lob erhielt der Angreifer von Jeff Saibene. „Er war der absolute Chef auf dem Platz, führt die Jungen und arbeitet zudem viel gegen den Ball. Er ist der perfekte Kapitän.“ Kutschke war nicht der einzige, den Saibene nach der Partie extra erwähnte. Auch die drei Einwechselspieler Maximilian Thalhammer, Fatih Kaya und Caniggia Elva, die entscheidend am Sieg beteiligt waren, erhielten ein Sonderlob. „Wir konnten von der Bank sehr gut nachlegen. Thalhammer war überragend“, so Saibene. „Die Einwechselspieler haben neues Leben in unser Spiel gebracht“, fügte Kutschke hinzu.

FC Ingolstadt vergibt zahlreiche Chancen

Obwohl der FC Ingolstadt früher in Führung hätte gehen können (Kutschke: „Die Chancenverwertung war das große Manko“) ließ das 1:0 bis zur 78. Minute auf sich warten. Dann nutzte Thalhammer einen Fehler der Würzburger im Aufbau, spielte einen klugen Pass auf Kaya, der aus der Drehung traf.

Saibene hatte seine Startelf auf drei Positionen verändert. Gezwungenermaßen musste er auf Thomas Keller (Rotsperre) verzichten. Kaya und Maximilian Wolfram rotierten nach dem kräftezehrenden 0:0 am Dienstag in Kaiserslautern aus der Startelf. Dafür begannen Jonatan Kotzke, Patrick Sussek und Filip Bilbija.

Der FCI legte offensiv los. Bilbija (15., 30.) und Sussek (19) versuchten sich aus der Distanz, ebenso der Würzburger Dave Gnaase (18.). Am gefährlichsten waren die Schanzer nach schnellen Umschaltaktionen. Doch Peter Kurzweg zeigte nach einem Konter eindrucksvoll, warum er Verteidiger und kein Stürmer ist und schob die Kugel freistehend vorbei (26.). Maximilian Beister machte es nicht besser und verfehlte nach einem Zuspiel Susseks das Tor (31.). Pech hatte Robin Krauße kurz vor dem Pausenpfiff. Seinen Flachschuss klärte Hendrik Hansen auf der Linie (44.). „Wir haben uns das anders vorgestellt“, haderte Kutschke und monierte, die Schanzer hätten vor dem Strafraum zu hektisch agiert. Bestraft wurden sie nicht, da die Würzburger in der Offensive nicht über Ansätze hinauskamen. Saibene: „Wir hatten das Spiel bis zur 30. Minute im Griff, danach hatten die Kickers gute Aktionen.“

FC Ingolstadt: Stefan Kutschke verwandelt Elfmeter

Eine Volleyabnahme von Beister, die das Gehäuse verfehlte, war die erste nennenswerte Szene des zweiten Spielabschnitts (60.). Die Unterfranken kamen einem Treffer bei einem Fernschuss von Patrick Sontheimer am nächsten (76.). Im Anschluss ging der FCI durch Kaya in Führung und hatte Glück, nicht postwendend den Ausgleich zu kassieren. Würzburgs Dominik Widemann verpasste vor dem leeren Tor eine Flanke hauchdünn (79.). Dann traf Kurzweg auf der Gegenseite den Pfosten (81.). Entschieden war die Partie, als Gästekapitän Sebastian Schuppan von einem Schuss Robin Kraußes im Strafraum an der Hand getroffen wurde. Alle Proteste halfen nichts, Stefan Kutschke verwandelte den Elfmeter zum 2:0 (83.).

Welche Rolle Selbstvertrauen im Fußball spielt, zeigte sich in der Nachspielzeit. Kaya schickte Kutschke, der den Ball gefühlvoll über Gästekeeper Eric Verstappen hinweg ins Tor chippte. Spätestens jetzt waren Spieler wie Fans in ausgelassener Feierstimmung.

FC Ingolstadt 04 Buntic – Kurzweg, Paulsen, Kotzke, Gaus – Beister, Krauße, Pintidis (69. Thalhammer), Sussek (73. Elva) – Kutschke, Bilbija (63. Kaya). Würzburger Kickers Verstappen – Hansen, Schweers, Schuppan – Hemmerich, Gnaase (61. Baumann), Hägele, Widemann – F. Kaufmann, Sontheimer (80. Ibrahim) – P. Breitkreuz (75. Pfeiffer).

Schiedsrichter Mitja Stegemann (Bonn) – Zuschauer 6174 Tore 1:0 Kaya (78.), 2:0 Kutschke (83./Handelfmeter), 3:0 Kutschke (90.+2).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.