Newsticker
RKI meldet 5011 Corona-Neuinfektionen und 34 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. Björn Paulsen: „Die Vorfreude ist riesig“

FC Ingolstadt

25.01.2019

Björn Paulsen: „Die Vorfreude ist riesig“

Hat sich beim FCI bestens eingelebt: Neuzugang Björn Paulsen.
Bild: Roland Geier

Der dänische Neuzugang Björn Paulsen beschreibt sich selbst als „Abwehr-Allrounder“. Beim Punktspiel-Auftakt am Dienstag in Fürth trifft er auf einen „alten Bekannten“.

Am kommenden Dienstag (20.30 Uhr) startet Zweitliga-Schlusslicht FC Ingolstadt mit der Partie bei der SpVgg Greuther Fürth das Unternehmen Klassenerhalt. Wir haben uns im Vorfeld mit dem dänischen Neuzugang und Abwehrspieler Björn Paulsen (Hammarby IF) unterhalten.

Herr Paulsen, wie haben Sie sich mittlerweile beim FCI eingelebt?

Paulsen: Es war gut, dass ich bereits im Trainingslager zum Team gestoßen bin und die ganzen Abläufe und Jungs kennengelernt habe. Dort ist man einfach intensiver zusammen. Sas war sehr hilfreich. Ich wurde gut aufgenommen.

Sie wurden auch vom FC St. Pauli umworben, der in der Zweiten Liga vorne mitspielt. Warum haben Sie sich für den im Abstiegskampf befindlichen FC Ingolstadt entschieden?

Paulsen: Die Gespräche mit dem Verein waren gut. Ich habe gemerkt, dass mich der Verein unbedingt haben will und auch das Vertrauen der Verantwortlichen da ist. Ich glaube, dass langfristige Perspektiven und Möglichkeiten beim FC Ingolstadt gegeben sind. Deswegen habe ich mich für Ingolstadt entschieden.

Welchen Eindruck haben Sie von der Mannschaft nach den drei Testspiel-Erfolgen?

Paulsen: Die Partien waren interessant. Aber zwischen Test- und Pflichtspielen kann man keinen Vergleich ziehen. Der Eindruck vom Team ist hervorragend. Ich glaube an das Team und bin überzeugt vom Verbleib in der Zweiten Liga. Die Mannschaft bringt alles mit. Das Niveau ist sehr hoch hier.

Sie haben bisher überwiegend in der Innenverteidigung gespielt. Beim FC Ingolstadt sind Sie nun auf der Position des rechten Verteidigers eingeplant. Beschreiben Sie bitte einmal Ihre Stärken und was ist Ihre Lieblingsposition?

Paulsen: Ich bin sehr flexibel. Es stimmt, die letzten zwei Jahre habe ich Innenverteidiger gespielt. In meiner ganzen Karriere bin ich aber schon auf einigen Positionen zum Einsatz gekommen. Letztlich ist das auch meine große Stärke. Ich bin zudem lauf- und zweikampfstark in der Defensive sowie im Spiel „Eins-gegen-Eins“. Als Rechtsverteidiger kann ich in der Offensive Akzente setzen und verfüge über ein gutes Kopfballspiel. Insgesamt würde ich mich als vielseitig begabten Akteur beschreiben, der keine Lieblingsposition hat.

Wie groß ist Ihre Vorfreude auf die Partie am Dienstag bei der SpVgg Greuther Fürth und warum wird der FC Ingolstadt dort als Sieger vom Platz gehen?

Paulsen: Die Vorfreude ist riesig. Dafür lebt jeder Fußballer. Jeder will spielen, wenn es um Punkte geht. Ich bin überzeugt, dass wir Fürth schlagen können. Besonders freue ich mich auf Richard Magyar, den ich aus der schwedischen Liga kenne. Ihn würde ich gerne besiegen.

Cenk Sahin wird ein Schanzer : Der FC Ingolstadt hat vor dem Auftakt in die zweite Saisonhälfte nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Die Schanzer haben bis zum Saisonende Cenk Sahin vom Liga-Konkurrenten FC St. Pauli ausgeliehen und damit ihre Offensivreihe nochmals verstärkt. In der Hinrunde kam Sahin, der als schnell und technisch stark gilt, jedoch Schwächen in der Defensiv-Bewegung hat, beim FC St. Pauli (dort läuft sein Vertrag noch bis 2021) nur auf sieben Einsätze (kein Tor, kein Assist). Beim FC Ingolstadt will der 24-jährige Türke nun einen Neuanfang starten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren