FC Ingolstadt

26.06.2019

Ein Sonderlob für Fatih Kaya

Erzielte beim 3:1-Testspielsieg des FC Ingolstadt gegen SKN St. Pölten zwei Tore: Stürmer Fatih Kaya (rechts).
Bild: Roland Geier

Stürmer trifft beim 3:1-Sieg des FC Ingolstadt im Testspiel gegen SKN St. Pölten doppelt. Mergim Mavraj wechselt zu Greuther Fürth.

Der FC Ingolstadt hat auch sein zweites Testspiel erfolgreich gestaltet und den österreichischen Erstligisten SKN St. Pölten mit 3:1 besiegt.

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, sagte FCI-Trainer Jeff Saibene. „Wir waren sehr gut organisiert, haben nur nach leichten Ballverlusten Chancen zugelassen.“ Ein Sonderlob erhielt Stürmer Fatih Kaya, der als einziger Spieler die kompletten 90 Minuten auf dem Platz stand und zwei Tore zum Erfolg beisteuerte. „Fatih macht einen sehr guten Eindruck. Er ist ein Knipser und weiß, wo er stehen muss. Jetzt muss er den Durchbruch schaffen“, so Saibene.

FC Ingolstadt: Diawusie vergibt Elfmeter

Zunächst hatten die Schanzer, die auf den angeschlagenen Maximilian Thalhammer verzichteten, Probleme mit dem Gegner, der die Anfangsphase dominierte und durch einen Distanzschuss von Robert Ljubicic in Führung ging (15.). FCI-Torhüter Fabijan Buntic verhinderte das 0:2, als er einen Schuss von Daniel Luxbacher parierte (21.). Nach und nach wurden die Ingolstädter, die ein frühes Pressing praktizierten, stärker und gewannen die Oberhand. Nach einem langen Pass von Robin Krauße schob Kaya zum 1:1 ein (34.). Stefan Kutschke, der erneut als Kapitän auflief, scheiterte im Anschluss an St. Pöltens Keeper (35.). Machtlos war dieser bei einem noch abgefälschten Distanzschuss von Tobias Schröck, der das 2:1 bedeutete (40.). Nach dem Seitenwechsel wechselten beide Teams ihr komplettes Personal. Einzig Kaya blieb auf dem Rasen und schlug ein zweites Mal zu. Nach einem perfekten Zuspiel von Patrick Sussek lupfte er den Ball über den Keeper hinweg ins Tor (76.). Fast hätte Agy Diawusie noch zum 4:1 getroffen. Der Angreifer vergab jedoch einen Foulelfmeter, den Kaya herausgeholt hatte (78.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Unterdessen sind die Planungen beim Drittligisten noch nicht abgeschlossen. Gesucht wird etwa noch nach einem Stürmer, der „Tempo mitbringen“ soll, so Saibene. Den FCI noch verlassen wollen die Österreicher Konstantin Kerschbaumer und Thorsten Röcher. Saibene: „Beide haben Qualität. Wir werden sie nicht unter Wert gehen lassen.“

FCI 1. Halbzeit Buntic – Heinloth, Keller, Gimber, Gaus – Röcher, Schröck, Krauße, Wolfram – Kutschke, Kaya.

FCI 2. Halbzeit Knaller – Weiß, Paulsen, Kotzke, Kurzweg – Diawusie, Pintidis, Kerschbaumer, Sussek – Kaya, Bilbija.

Mavraj verlässt FCI Abwehrspieler Mergim Mavraj verlässt den FC Ingolstadt. Der 33-jährige Deutsch-Albaner, der erst in der Winterpause der vergangenen Saison zu den Schanzern gekommen war, wechselt zu Zweitligist Greuther Fürth. Für die Franken spielte Mavraj bereits von 2011 bis 2014. Über die gezahlte Ablösesumme vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren