Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

FC Ingolstadt

26.04.2015

Emotionale Achterbahnfahrt

Traf zum 2:2-Ausgleich: Ingolstadts Tobias Levels.
2 Bilder
Traf zum 2:2-Ausgleich: Ingolstadts Tobias Levels.
Bild: Roland Geier

Fußball FC Ingolstadt geht beim 2:2 bei Union Berlin früh in Führung, gerät später durch einen Doppelpack in Rückstand und schlägt doch noch zurück. Groß und Jopek mit feinen Füßchen

Berlin In einem Spiel voller Höhen und Tiefen hat der FC Ingolstadt in der zweiten Fußball-Bundesliga erneut große Moral bewiesen. Die Schanzer führten bei Union Berlin lange mit 1:0, kassierten dann innerhalb kürzester Zeit zwei Gegentreffer, um schließlich doch noch zu einem 2:2 zu kommen.

„Es ist das größte Pfund meiner Mannschaft, dass sie sich von Rückschlägen nicht unterkriegen lässt“, sagte ein letztlich mit dem einen Zähler zufriedener Trainer Ralph Hasenhüttl nach einer in der Schlussphase abwechslungsreichen und dramatischen Partie.

Mit 1:0 lagen die Schanzer nach einem Treffer zu Beginn bis zur 75. Minute in Führung. Union Berlin entfachte in der zweiten Hälfte zwar erheblichen Druck, klare Chancen erspielten sich die Hauptstädter jedoch nicht. Doch dann zeigte Berlins Björn Jopek sein feines Füßchen und drehte mit einem Doppelpack binnen vier Minuten die Partie. Zuerst packte er mit seinem starken linken Fuß einen Knaller aus 20 Metern aus, der über Ramazan Özcan hinweg ins Tor flatterte (75.). Dann bewies der Berliner, dass er auch über viel Gefühl verfügt und zirkelte einen Freistoß um die Mauer herum ins Netz (79.). Das Stadion an der „Alten Försterei“ bebte. Ehe die Stimmung aber überkochen konnte, fanden die Schanzer die passende Antwort. Pascal Groß, der seinen feinen rechten Fuß schon bei der Vorarbeit zur Ingolstädter Führung bewiesen hatte, zirkelte einen Freistoß in den Strafraum. Dort verloren die Berliner Tobias Levels aus den Augen, der zum 2:2 einköpfte (82.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Es ist nicht einfach, hier etwas mitzunehmen, wir fahren zufrieden nach Hause“, resümierte Hasenhüttl. Ramazan Özcan stimmte seinem Trainer zu: „Wir haben heute mehr Wert auf die Defensive gelegt und Union hat sehr viel Druck gemacht. Daher können wir nach diesem Spielverlauf mit dem einen Punkt leben.“

Die erste Druckphase Unions musste der FCI direkt zu Beginn des Spiels überstehen, als die Gastgeber schwungvoll aus der Kabine kamen. Marvin Matip klärte in der dritten Minute in höchster Not, um direkt im Anschluss das Berliner Publikum erstmals verstummen zu lassen (5.).

Pascal Groß bediente mit einem Freistoß von der Mittellinie Matip, den die Union-Abwehr völlig aus den Augen verloren hatte. Der FCI-Kapitän nutzte den Tiefschlaf des Gegners und vollstreckte kühl zum 1:0 ins linke untere Eck.

Die Führung spielte dem FCI in die Karten. Der Tabellenführer agierte im Anschluss clever und ließ hinten nichts zu.

Aber auch eigene gefährliche Aktionen waren Mangelware. Einzig Lukas Hinterseer kam einem Treffer mit einem Linksschuss aus 20 Metern nahe (26.). „Wir haben aus unseren seltenen Kontern zu wenig gemacht“, meinte Hasenhüttl. Weitere Gelegenheiten sprangen für die Schanzer auch nicht heraus. Dafür drückte Union vehement auf den Ausgleich. Christopher Quiring rutschte der Ball über den Schlappen (28.), Damir Kreilach köpfte vorbei (35.) und Sebastian Polter in die Arme von Ramazan Özcan (36.).

Auch nach dem Seitenwechsel drückte Union und erzwang zahlreiche Freistöße in Strafraumnähe. Große Gefahr ging davon allerdings nicht aus, ehe Jopek mit seinem Doppelpack die Partie drehte. Nach dem Ausgleich durch Levels hatte Moritz Hartmann gar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, schoss aber knapp am Tor vorbei (89.).

Somit hat der FC Ingolstadt nun sieben Punkte mehr als der Tabellendritte Karlsruher SC, bangt im Aufstiegsrennen aber um Marvin Matip, der in der Schlussphase unglücklich auf die Schulter stürzte.

1. FC Union Berlin: Haas – Trimmel, Leistner, Puncec, Schönheim – Parensen (68. Zejnullahu), Jopek – Quiring (76. Skrzybski), Kreilach, Thiel – Polter FC Ingolstadt 04: Özcan – Levels, Matip, Hübner, Engel – Groß, Morales, Pledl (58. Christiansen) – Lex (81. Hartmann), Hinterseer (71. Bauer), Leckie – Schiedsrichter: Aarnink (Nordhorn) – Zuschauer: 17 761 – Tore: 0:1 Matip (5.), 1:1 Jopek (75.), 2:1 Jopek (79.), 2:2 Levels (82.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren