Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. FC Ingolstadt: 4:1 gegen Wiesbaden: FC Ingolstadt jubelt über die Tabellenführung

FC Ingolstadt
06.11.2020

4:1 gegen Wiesbaden: FC Ingolstadt jubelt über die Tabellenführung

Jubel beim FC Ingolstadt: Ilmari Niskanen (links) und Fatih Kaya (rechts) freuen sich mit Marc Stendera, dem das zwischenzeitliche 3:1 gelungen war.
Foto: Roland Geier

Die Schanzer besiegen den SV Wehen Wiesbaden souverän mit 4:1. Entscheidenden Anteil am Erfolg haben die drei Spieler, die bereits bei der Niederlage gegen die Hessen in der Relegation vor eineinhalb Jahren auf dem Platz standen.

Der FC Ingolstadt hat nach seiner besten Saisonleistung vorübergehend die Tabellenführung in der 3. Liga übernommen. Die Schanzer zeigten gegen den SV Wehen Wiesbaden einen gelungenen Auftritt und besiegten den Zweitligaabsteiger auch in der Höhe verdient mit 4:1.

Zufrieden mit der Leistung des Teams war Kapitän Stefan Kutschke: „Es war ein wichtiges Spiel. Der Trainer hat uns darauf eingestellt, dass wir auf eine körperbetonte Mannschaft treffen. Wir haben auch gezeigt, dass wir Fußball spielen können und nicht nur lange Bälle schlagen.“

Den SV Wehen Wiesbaden verbinden die Schanzer mit negativen Gefühlen. 2019 musste man in der Relegation nach einer 2:3-Heimniederlage trotz des 2:1-Hinspielerfolgs den bitteren Abstieg in die 3. Liga hinnehmen. Mit Björn Paulsen, Marcel Gaus und Stefan Kutschke gehörten damals drei Akteure der Startelf an, die auch diesmal von Beginn an auf dem Rasen standen. Alle drei sollten einen erheblichen Anteil an einer rasanten ersten Halbzeit haben.

FC Ingolstadt: Kutschke trifft zur Führung

Nachdem Fatih Kaya das Außennetz getroffen hatte (12.), brachte Kutschke den FCI in Führung. Nach einer Balleroberung bediente Marc Stendera (stand für den angeschlagenen Robin Krauße in der Anfangself) Kaya, der auf Kutschke weiterleitete. Der Kapitän schoss zwar Wiesbadens Torhüter Tim Boss an, doch der Ball kullerte zunächst an den Innenpfosten, dann ins Netz – 1:0 (14.). Kutschke war auch am zweiten Ingolstädter Treffer beteiligt – wenn auch auf andere Weise, als er es gerne gehabt hätte. Ilmari Niskanen hatte einen leichten Kontakt von Michel Niemeyer genutzt und einen Elfmeter herausgeholt. Kutschke – gewöhnlich ein sicherer Schütze – trat an und scheiterte an Boss. Doch Gaus reagierte gedankenschnell und schob den Nachschuss zum 2:0 ins Netz (18.).

Fehlte von den damaligen Protagonisten lediglich Paulsen, dessen unglückliches Eigentor 2019 zum Abstieg beigetragen hatte. Auch an diese Szene wird sich der Däne nur ungern erinnern, da er mit einer Grätsche im Strafraum Paterson Chato von den Beinen holte und einen Elfmeter verursachte. Philipp Tietz verwandelte sicher zu Wiesbadens Anschlusstreffer (24.).

Doch Paulsen, der mit Nico Antonitsch (rückte für den angeschlagenen Tobias Schröck in die Startelf) die Innenverteidigung bildete, hatte einen wichtigen Anteil am 3:1 (33.). Sein weiter Pass leitete einen Konter ein, bei dem zunächst Gaus an Boss scheiterte. Dann kam Stendera an den Ball, dessen noch abgefälschter Distanzschuss zum 3:1 einschlug (32.). Kurz zuvor hatte Fabijan Buntic mit einem Reflex nach einem Kopfball von Jakov Medic einen möglichen Ausgleich verhindert (31.).

FC Ingolstadt: Paulsen sorgt für die Entscheidung

Nach dem Seitenwechsel blieben weitere Höhepunkte zunächst aus. Die Schanzer standen sicher, die Gästen wussten sich nicht durchzusetzen. Den einzigen Abschluss verzeichneten die Ingolstädter, doch Kaya schoss links vorbei (59.).

Doch neben Kutschke und Gaus fehlte noch ein Spieler, persönliche Revanche an den Gästen zu nehmen. Und tatsächlich trug sich auch noch Paulsen in die Torschützenliste ein. Der Däne wuchtete den Ball nach einer mustergültigen Flanke von Kutschke mit dem Kopf zum 4:1 in die Maschen (75.). Der eingewechselte Filip Bilbija hätte wenig später den nächsten Treffer erzielen können, verfehlte das Tor aber knapp (77.). Der FCI hätte nach Kontern noch nachlegen können, verpasste jedoch einen weiteren Treffer.

FC Ingolstadt 04 Buntic – Heinloth, Antonitsch, Paulsen, Franke – M. Stendera (77. Preißinger), Keller, Gaus – Kaya (72. Bilbija), Kutschke, Niskanen (89. Sussek)
SV Wehen Wiesbaden Boss – Mockenhaupt, Medic, Carstens, M. Niemeyer – Lais (54. Walbrecht (80. Gürleyen)), Chato – Kuhn (72. Hollerbach), G. Korte, Malone – P. Tietz

Schiedsrichter Thorben Siewer (Drolshagen) – Tore 1:0 Kutschke (14.), 2:0 Gaus (18.), 2:1 P. Tietz (24./Foulelfmeter), 3:1 M. Stendera (33.), 4:1 Paulsen (75.) – Besondere Vorkommnisse Boss hält Foulelfmeter von Kutschke (17.).


Lesen Sie dazu auch

Stefan Kutschke: „Für viele Spieler zählen nur Klamotten, Autos und Frauen“

FC Ingolstadt: Schlechte Erinnerungen an den SV Wehen Wiesbaden

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.