Newsticker
EMA empfiehlt Moderna-Impfstoff für Kinder und Jugendliche ab 12 – Spanien und Niederlande als Hochinzidenzgebiete eingestuft
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. FC Ingolstadt: FC Ingolstadt geht am Ende in die Knie

FC Ingolstadt
17.03.2019

FC Ingolstadt geht am Ende in die Knie

Kompletter Einbruch: Der FC Ingolstadt (Konstantin Kerschbaumer) musste sich beim SC Paderborn (Christian Strohdiek) mit 1:3 geschlagen geben.
Foto: Roland Geier

Der FC Ingolstadt führt bei der 1:3-Niederlage in Paderborn bis zur 75. Minute mit 1:0. Wie sich Trainer Jens Keller den Einbruch erklärt.

Der FC Ingolstadt hat wieder einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga erlitten. Beim SC Paderborn 07 unterlag der FCI mit 1:3, bleibt damit Schlusslicht und im vierten Spiel in Folge sieglos. Der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt nun bereits vier Punkte.

Dabei sah es lange Zeit nach einem Erfolg der Schanzer aus. Doch ihre Führung gaben sie in der Schlussphase noch aus der Hand. Ein frustrierter Jens Keller versuchte, den Einbruch seiner Mannschaft zu erklären: „Die letzten 30 Minuten nach unserem Tor haben wir nicht mehr gespielt, wie ich mir das vorstelle. Wir haben die Zweikämpfe nicht mehr gewonnen. Die Mannschaft hat sich zurückgezogen, wollte das 1:0 über die Runden bringen und hatte Angst, etwas zu verlieren“, sagte er.

Der FCI-Trainer musste aufgrund von Sperren auf Paulo Otavio, Robin Krauße und Kapitän Almog Cohen verzichten. Diese wurden durch Marcel Gaus, Benedikt Gimber und Konstantin Kerschbaumer ersetzt. Die Kapitänsbinde trug Christian Träsch. Wegen eines antisemitischen und rassistischen Beitrags auf Twitter vergangene Woche während des Spiels bei Union Berlin gegen Almog Cohen lief der FCI in Sondertrikots mit dem Aufdruck „Rechts außen? – Nur im 4-3-3“ auf.

FC Ingolstadt: Forscher Beginn

Die Schanzer begannen forsch und offensiv und wollten so die zweitbeste Offensive der Liga (55 Tore) gleich unter Druck setzen. Bereits nach dem Anpfiff hatte Sonny Kittel die erste Torchance für das Tabellenschlusslicht. In der achten Minute jubelten die Paderborner über ihre Führung. Doch Schiedsrichter Harm Osmers gab das Tor nicht, da Ben Zolinski den Ball aus der Hand von Philipp Tschauer über die Linie stocherte. Der FCI stand defensiv gut organisiert, sodass Paderborn sich schwer tat, sein schnelles Offensivspiel aufzuziehen. In der 25. Minute kam der Aufsteiger zu einer Chance. Nach einem Doppelpass schoss Zolinski nur knapp am Tor vorbei. Wenige Minuten später scheiterte Sonny Kittel nach einer Hereingabe von Thomas Pledl an Paderborns Schlussmann Leopold Zingerle (28.). Nach dem Pausenpfiff knüpfte der FCI an seine gute Leistung an und wurde mit der Führung belohnt. Nach einem Freistoß von Thomas Pledl landete der Ball im Strafraum bei Dario Lezcano, der aus kurzer Distanz Torwart Zingerle anschoss. Konstantin Kerschbaumer schob den Abpraller dann über die Linie (53.). Mit Ausnahme eines Schusses von Björn Paulsen, der knapp am Tor vorbeiging (57.), ergaben sich vorerst keine Chancen mehr für den FCI.

Die Schanzer zogen sich immer mehr in die Defensive zurück und Paderborn suchte geduldig und zielstrebig den Weg nach vorne. Philipp Klement glich mit einem Schuss aus 20 Metern ins rechte Eck aus (75.). Nur zwei Minuten später drehten die Ostwestfalen die Partie komplett. Christopher Antwi-Adjej schaltete am schnellsten und schob ein (77.). Dario Lezcano bestätigte in der 83. Minute dann ein Problem, das den Schanzern womöglich den Klassenerhalt kosten könnte: die Chancenauswertung. Sein Schuss aus fünf Metern ging direkt auf Paderborns Schlussmann.

FC Ingolstadt: Chancenverwertung als großes Problem

Philipp Tschauner bemängelte die schlechte Chancenauswertung deutlich und forderte vor allem ein Umdenken: „Wir müssen aufhören, von unseren guten Spielen zu reden. Wir schießen vorne keine Tore und genau das ist das Problem. In der Länderspielpause sollte bei jedem das Kopfkino angehen und jeder sollte merken, dass es lichterloh brennt.“ Unmittelbar nach Lezcanos Chance zum Ausgleich entschied Antwi-Adjej mit dem 3:1 die Partie (85.).

SC Paderborn 07 Zingerle – Dräger, Schonlau, Strohdiek, Collins – Vasiliadis – Tekpetey (79. Gueye), Klement, Antwi-Adjej – Zolinski (66. Pröger), S. Michel (84. Gjasula) FC Ingolstadt Tschauner – Paulsen (72. Neumann), Kotzke, Mavraj, Gaus – Gimber – Träsch, Kerschbaumer (78. Kutschke) – Pledl, Lezcano, Kittel (75. C. Sahin)

SchiedsrichterHarm Osmers (Hannover) – Zuschauer 10696 Tore 0:1 Kerschbaumer (53.), 1:1 Klement (75.), 2:1 Antwi-Adjej (77.), 3:1 Antwi-Adjej (85.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.