1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. FC Ingolstadt: Missglückter Test zum Abschluss 

FC Ingolstadt

21.01.2020

FC Ingolstadt: Missglückter Test zum Abschluss 

Deutlich unterlegen: Fatih Kaya (links) und der FC Ingolstadt verloren das abschließende Testspiel gegen den Karlsruher SC (mit Ex-Schanzer David Pisot) mit 0:4.

Der FC Ingolstadt verliert das Testspiel gegen den Karlsruher SC mit 0:4. Jeff Saibene setzt die Spieler ein, die er nicht zur Stammformation zählt. Ein Ex-Ingolstädter erzielt drei Tore.

Sollten Scouts von Auftaktgegner MSV Duisburg dieses Testspiel des FC Ingolstadt gesehen haben, werden sie wenig Aufschlussreiches zu berichten haben. FCI-Cheftrainer Jeff Saibene wollte von einer „Generalprobe“ vor dem ersten Pflichtspiel der Schanzer auch nichts wissen. „Es ging in erster Linie um Spielzeit für unsere Jungs und die Gelegenheit, für einige ganz junge Spieler, sich zu zeigen.“

Von den 16 Spielern – darunter auch Akteure aus der A-Jugend – die gestern beim 0:4 gegen Zweitligist Karlsruher SC zum Einsatz kamen, dürfte wohl keiner in Duisburg von Beginn an auflaufen. „Es haben die gespielt, die im Moment nicht unter den ersten Elf sind“, sagte Saibene. Die anderen – also die Stammspieler – hätten das Testspiel am vergangenen Freitag gegen Jahn Regensburg (1:1) bestritten. Gegen den KSC waren diejenigen, die auf dem Rasen standen, über den Großteil des Spiels chancenlos. Nie in den Griff bekamen die Schanzer den Ex-Ingolstädter Philipp Hofmann, der drei Tore zum Sieg des Zweitligisten beisteuerte (13., 42., 50.). Den Schlusspunkt markierte kurz vor dem Abpfiff Marvin Wanitzek (90.). „Mir hat unser Spiel nicht gut gefallen“, monierte Saibene und kritisierte „dumme Ballverluste“, die zu Gegentoren geführt hätten. Einzig Offenspieler Filip Bilbija hätte Werbung in eigener Sache betrieben.

FC Ingolstadt: Caniggia Elva überzeugt in der Vorbereitung

Insgesamt, so Saibene, sei er mit der Vorbereitung auf die Restsaison der 3. Liga jedoch „sehr zufrieden“. In den vorangegangen vier Testspielen hatten die Ingolstädter durchaus überzeugt. Im Trainingslager in Spanien feierten die Schanzer gegen den FC St. Gallen (6:3) und Holstein Kiel (2:0) zwei verdiente Siege, gegen den belgischen Europa-League-Teilnehmer KAA Gent (2:3) musste sich der FCI nach einem späten Gegentor knapp geschlagen geben. Zurück in Ingolstadt trennte sich der FCI 1:1 von Jahn Regensburg. In den Vordergrund spielte sich in der Vorbereitung mit fünf Toren Caniggia Elva, dem gegen St. Gallen und Kiel jeweils ein Doppelpack gelang. Maximilian Wolfram, Tobias Schröck, Robin Krauße, Marcel Gaus, Dennis Eckert-Ayensa und Fatih Kaya trafen je einmal.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das erste Pflichtspiel absolviert der FC Ingolstadt am kommenden Samstag (14 Uhr) bei Tabellenführer MSV Duisburg. Zum Start fehlen wird Tobias Schröck. Marcel Gaus, der gestern wegen Magen-Darm-Problemen fehlte, könnte hingegen rechtzeitig fit werden. Mit seinem Kader, so Saibene, sei er zufrieden. Daher sahen die Verantwortlichen keinen Handlungsbedarf, in der Winterpause neue Spieler zu verpflichten. Saibene: „Wir sind nicht auf der Suche.“ Daran ändert auch die 0:4-Pleite gegen den Karlsruher SC nichts.

FC Ingolstadt Knaller (46. Schellenberg) – Heinloth, Kotzke, Pintidis (74. Mahler), Weiß – Wolfram (64. Kraus) – Sussek (74. Hawkins), Diawusie – Beister – Kaya (74. Herrmann), Bilbija.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren