Newsticker
WHO empfiehlt Müttern, Neugeborene nach Infektion oder Impfung weiter zu stillen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. FC Ingolstadt: Sportliche Misere: FCI-Sportdirektor Angelo Vier muss gehen

FC Ingolstadt
23.10.2018

Sportliche Misere: FCI-Sportdirektor Angelo Vier muss gehen

Ist nicht mehr Sportdirektor beim FC Ingolstadt: Angelo Vier.
Foto: Roland Geier

Der FC Ingolstadt trennt sich mit sofortiger Wirkung von seinem Sportdirektor Angelo Vier. Damit reagierte der Klub auf die sportliche Talfahrt.

Der FC Ingolstadt hat sich mit sofortiger Wirkung von Sportdirektor Angelo Vier getrennt. Das gab der Verein bekannt.

Vier, der zu seiner Zeit als Spieler zweimal Torschützenkönig der 2. Liga war, übernahm im August 2017 als Nachfolger von Thomas Linke das Amt bei den Schanzern. Zuvor war er nach seiner aktiven Karriere als Spielerberater tätig und wurde 2015 Sportdirektor beim BFC Dynamo Berlin. Nach einer enttäuschenden Rückrunde in der vergangenen Spielzeit gelang es ihm nicht, im Sommer eine schlagkräftige Mannschaft zusammenzustellen. Anstatt wie gewünscht die Spitzenteams zu ärgern, rutschte der FC Ingolstadt in den Tabellenkeller.

Die Krise im Klub kostete bereits Trainer Stefan Leitl den Job

Stefan Leitl musste beim FC Ingolstadt bereits seinen Trainerstuhl räumen.
Foto: Armin Weigel, dpa

Die Misere hat bereits Stefan Leitl den Trainerjob gekostet. Doch auch unter dessen Nachfolger Alexander Nouri, ein Wunschkandidat Viers, wurde es bei den Schanzern nicht besser. Nouri verlor sämtliche vier Spiele auf der Trainerbank. Nun trennte sich der Verein, der wohl seine größte sportliche Krise erlebt, von seinem Sportdirektor.

Die Aufgaben von Angelo Vier werden vorerst auf die Geschäftsführung und das Trainerteam übertragen. FCI-Vorstandsvorsitzender Peter Jackwerth: „Die Verantwortlichen genießen dafür unser Vertrauen. Ich möchte mich im Namen der Schanzer für die Arbeit von Angelo bedanken. Es ist schade, dass es uns nicht gelungen ist, Kontinuität auf der Position des Sportdirektors zu erhalten. Aber ich bin mir sicher, dass Angelo seinen Weg machen wird und wir wünschen ihm dafür alles Gute.“

Die sportliche Krise hatte sich beim ehemaligen Bundesligisten am Wochenende noch verschärft: Das Duell der Kellerkinder gegen den SV Sandhausen war 0:4 verloren gegangen, dazu soll sich Ingolstadts Kapitän Marvin Matip nach Spielende einen verbalen Aussetzer geleistet haben. Angeblich beleidigte der Abwehrspieler Fans als "Asoziale". Der FC Ingolstadt ist derzeit Letzter der zweiten Bundesliga.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.