FC Ingolstadt

06.10.2019

Gegen alle Zweifel

Erleichterung beim FC Ingolstadt: Dennis Eckert Ayensa (von links), Stefan Kutschke und Caniggia Elva bejubeln einen Treffer beim 5:1-Sieg bei der SG Sonnenhof Großaspach.
Bild: imago/Stefan Bösl

Der FC Ingolstadt feiert mit einem 5:1-Sieg in Großaspach den ersten Erfolg nach fünf sieglosen Spielen. Trainer Jeff Saibene spricht Sonderlob für drei Spieler aus.

Nach fünf sieglosen Spielen hat der FC Ingolstadt seine Talfahrt in der 3. Liga mit einen 5:1-Erfolg bei der SG Sonnenhof Großaspach beendet und kann nun beruhigt in die Länderspielpause gehen. Maximilian Thalhammer, Dennis Eckert Ayensa mit einen Doppelpack, Maximilian Wolfram und Caniggia Elva erzielten die Tore beim höchsten Sieg der Schanzer in der 3. Liga.

Während Ingolstadts Trainer Jeff Saibene, der zum ersten Mal in dieser Saison zweimal in Folge die identische Startelf aufbieten konnte, sich am Ende über den Befreiungsschlag seiner Truppe freute, verstand Großaspachs Coach Oliver Zapel nach dem Schlusspfiff die Welt nicht mehr. Denn seine Mannschaft hatte einen Start nach Maß erwischt. Der Dorfklub setzte die Schanzer enorm unter Druck. Besonders Rechtsverteidiger Michael Heinloth stand völlig neben sich und sah Panagiotis Vlachodimos meist von hinten.

FC Ingolstadt: Buntic verhindert Rückstand

 Hätte Fabijan Buntic nicht so großartig reagiert und Nico Antonitsch mit letztem Einsatz gerettet, hätten die Schanzer einem frühen Rückstand hinterherlaufen müssen (4.). In der 17. Minute aber belohnten sich die Hausherren, als Röttger Vlachodimos bediente, der völlig blank stand und das Leder in den Torwinkel zirkelte. Was danach passierte, konnte sich Trainer Zapel überhaupt nicht erklären. Denn im Anschluss entglitt seiner Mannschaft das Spiel. „Der Start war wie gemalt für uns und wir hätten 2:0 führen müssen. Dann kommen wir vom Weg ab“, monierte der Großaspacher Trainer und ergänzte. „Nach dem Ausgleich war kein Aufbäumen mehr erkennbar. Es war kläglich, wenn man ein Spiel so aus der Hand gibt. Am Ende brachen dann alle Dämme“, so Zapel, der den Knackpunkt darin sah, dass nach einem Einwurf Stefan Kutschke mit dem Kopf den Ball verlängerte und Maximilian Thalhammer mit einem Kullerball über die Linie den schnellen Ausgleich erzielte (24.). Endgültig drehten die Schanzer das Spiel durch einen Doppelpack von Dennis Eckert Ayensa. Erst traf der Angreifer nach einer Kombination über Robin Krauße und Caniggia Elva zum 1:2. Dann schlug er nach einer Kopfballverlängerung von Tobias Schröck mit seinen vierten Saisontreffer zu.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

FC Ingolstadt: Saibene beweist glückliches Händchen

Auch nach dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber nicht wirklich für Gefahr sorgen. Einmal scheiterten sie an FCI-Keeper Fabijan Buntic und einmal an Antonitsch, der für seinen geschlagenen Keeper klärte. Ein glückliches Händchen bewies der FCI-Coach, als er Maximilian Wolfram ins Spiel brachte. Der Offensivspieler erhöhte 60 Sekunden später auf 1:4 (75.). Elva legte kurz vor Schluss den Treffer zum 1:5-Endstand nach. (89.).

„Für die Fans und die Mannschaft ist es schon eine Erlösung. Nach drei, vier Niederlagen da kommen schon Zweifel auf. Nach dem 5:1 aber kommt Ruhe rein“, lobte Saibene seine Mannschaft, die vor dem Tor effizienter und abgeklärter agierte und diesmal auch ihre Chancen verwertete. Ein Sonderlob verteilte der 51-Jährige an die beiden Innenverteidiger Tobias Schröck und Nico Antonisch sowie an Sturmtank Stefan Kutschke. „Was der Junge Kopfballduelle gewinnt, wovon wir in der Defensive und heute auch Eckert Ayensa profitierten, das muss man schon herausheben“, so ein zufriedener FCI- Coach.

SG Sonnenhof GroßaspachReule – Bösel, Leist, Gehring, Burger – Jüllich, Hingerl, Vlachodimos – Hottmann (69. McKinze Gaines II), Brünker, Röttger (46. Imbongo Boele)

FC IngolstadtBuntic – Heinloth, Antonitsch, T. Schröck, Büch – Elva, Krauße, Thalhammer, Gaus (73. Wolfram) – D. Eckert (77. Kaya), Kutschke (85. Bilbija) –

Schiedsrichter Nicolas Winter (Scheibenhardt) – Zuschauer 1696 – Tore 1:0 Wlachodimos (17.), 1:1 Thalhammer (24.), 1:2 D. Eckert (30.), 1:3 D. Eckert (40.), 1:4 Wolfram (75.), 1:5 Elva (89.)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren