1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball
  4. FC Ingolstadt
  5. „Ich habe mich richtig in sie verliebt“

FC Ingolstadt

27.05.2019

„Ich habe mich richtig in sie verliebt“

Heute Abend soll erneut gejubelt werden: Der FC Ingolstadt empfängt den SV Wehen Wiesbaden zum Relegationsrückspiel um den Verbleib in der 2. Liga. Das Hinspiel in Hessen gewannen die Schanzer nach zwei Toren von Dario Lezcano mit 2:1.
Bild: Roland Geier

Trainer Tomas Oral schwärmt vor dem Rückspiel des FC Ingolstadt gegen den SV Wehen Wiesbaden von seiner Mannschaft. Allerdings muss er auf seinen Kapitän verzichten.

och 90 Minuten, maximal 120, dann ist diese Saison für den FC Ingolstadt beendet. Eine Saison mit vielen Tiefen, die die Schanzer im letzten Moment mit dem Klassenerhalt retten können.

Die Favoritenrolle ist im Relegationsrückspiel klar vergeben. Nach dem 2:1-Erfolg beim SV Wehen Wiesbaden reicht dem FCI im Rückspiel (Dienstag, 18.15 Uhr) bereits ein Unentschieden, um in der 2. Liga zu bleiben. Auch eine 0:1-Niederlage würde wegen der „Auswärtstorregel“, die aus dem Europapokal bekannt ist, reichen. Trotz der guten Ausgangslage warnt FCI-Trainer Tomas Oral: „Wir haben das oft genug gesehen: Wenn man sich zu sicher fühlt, kann es passieren, dass es in die andere Richtung geht.“ Oral ist froh, überhaupt in dieser Lage zu sein und nach einer Aufholjagd die Partien um den Ligaverbleib bestreiten zu können. „Wir haben auf diesen Tag hingearbeitet. Man hat im Hinspiel gesehen, dass die Mannschaft sehr konzentriert und respektvoll die Partie angenommen hat.“ Der Verein habe alles dafür getan, „dass wir diese Möglichkeit noch einmal bekommen, die Situation aus eigener Hand retten zu können. Jetzt haben wir die Chance und die wollen wir natürlich beim Schopfe packen.“

Der Glaube an die eigene Mannschaft ist bei Oral groß. „So wie ich die Mannschaft kennengelernt habe, habe ich mich richtig in sie verliebt.“ Er schwärmt von einer großen Harmonie und dem Vertrauen zwischen Spielern und Staff.

„Ich habe mich richtig in sie verliebt“

FC Ingolstadt: Wer ersetzt Almog Cohen?

Allerdings muss er seine Startelf verändern. Kapitän Almog Cohen ist nach seiner fünften Gelben Karte der Saison, die er im Hinspiel kassierte, gesperrt. Oral zählt verschiedene Spieler auf, die den Israeli ersetzten könnten. Zunächst Tobias Schröck, Robin Krauße und Christian Träsch, aber auch Marvin Matip und Konstantin Kerschbaumer. Vermutlich wird Krauße, der im Hinspiel eingewechselt wurde, von Anfang an auflaufen. Eine wichtige Rolle dürfte erneut Dario Lezcano zukommen, der in Wiesbaden beide Ingolstädter Tore erzielte. Oral lobt: „Dario gehört zu den besten Stürmern der 2. Liga. Er könnte auch locker in der 1. Liga spielen.“ Mit einem ist sich Oral sicher: „Wir werden eine Truppe auf dem Platz haben, die von der ersten bis zur letzten Sekunde alles für den Klub geben wird.“

Dies wird auch die Mannschaft des SV Wehen Wiesbaden versuchen, die sich noch längst nicht aufgegeben hat. Trotz der Hinspielniederlage rechnet sich der Drittligist eine Chance auf die Rückkehr in die 2. Liga nach zehn Jahren aus. „Alle sind der festen Überzeugung, dass wir in der Lage sind, diesen Gegner niederzuringen“, sagt Trainer Rüdiger Rehm. „Wir geben uns nicht auf und werden am Dienstag alles rausfeuern“, kündigt Sportdirektor Christian Hock an. Der SVWW kann wohl auf die zuletzt angeschlagenen Manuel Schäffler und Göghan Gül bauen. „Wir gehen davon aus, dass beide dabei sein können“, so Rehm.

Mögliche Aufstellungen

FC IngolstadtTschauner – Neumann, Paulsen, Mavraj, Paulo Otavio – Krauße, Gaus – Pledl, Kittel – Kutschke, Lezcano.

SV Wehen Wiesbaden Kolke – Kuhn, Mockenhaupt, Mrowca, Mintzel – Gül – Shipnoski, Schönfeld, Titsch Rivero, Dittgen – Schäffler.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren